Um die Hochzeitstorte von Herzogin Kate und Prinz William in den Buckingham Palast zu liefern, mussten die Tortenbäcker eine Tür entfernen. So reagierte Queen Elizabeth auf die Umbaumaßnahmen.

Queen Elizabeth
Queen Elizabeth scherzte über die Maßnahmen, die für den Transport der Torte nötig waren. ©  picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Pool for Yomiuri

Queen Elizabeth scherzte über „Hauszerlegung“

Es war eine gigantische Hochzeitstorte. Als Herzogin Kate und Prinz William am 29. April 2011 heirateten, wählten sie eine achtstöckige Torte. Doch der Transport war alles andere als einfach, wie Konditorin Fiona Cairns in die ITV-Dokumentation „The Day Will and Kate Got Married“ enthüllt.

Um das fast einen Meter große Backwerk in den Buckingham Palast zu bringen, musste sogar eine Tür entfernt werden. Die Veränderung blieb nicht unbemerkt. Queen Elizabeth erlaubte sich deswegen einen kleinen Scherz.

„Ich kann mich daran erinnern, wie sie sagte: ,Ich habe gehört, dass Sie mein Haus zerlegt haben’“, erzählt Fiona Cairns in der Dokumentation laut „People“. „Und ich sagte zu ihr: ,Nun, wir mussten eine Tür aus dem Raum unten nehmen, damit der Wagen mit dem Kuchen durchkommt.‘ Aber es wurde alles zurückgesetzt, und am Ende war es in Ordnung.“

Hochzeitstorte Herzogin Kate und Prinz William
Fiona Cairns setzte die Wünsche von Herzogin Kate um. Die Torte wurde mit über 900 Blumen verziert und im „Vintage-Look“ gehalten. © picture alliance / dpa | John Stillwell / Pa / Pool

Herzogin Kate war eine entspannte Braut

Es ist nicht das erste Mal, dass Fiona Cairns öffentlich über die königliche Hochzeitstorte spricht. Die Konditorin verriet schon 2018 wie groß der Einfluss von Herzogin Kate war. „In vielerlei Hinsicht würde ich sagen, dass Kate ihre Hochzeitstorte entworfen hat, weil sie sehr genau wusste, was sie wollte und was nicht“, offenbarte die Konditorin in „Town & Country“.

Trotz der Anspannung vor der Hochzeit war Herzogin Kate keine „Bridezilla“. Dabei handelt es sich um eine Mischung aus Bride (Braut) und dem Monster Godzilla. „Sie hat uns absolut beruhigt. Sie ist so natürlich und liebenswert, wie wir sie alle in den Medien sehen“, sagt Cairns. „Es war ein wunderbarer Prozess.“

Einige Stücke der Hochzeitstorte wurden übrigens eingefroren. In Großbritannien ist es nämlich Tradition, diese bei den Taufen der späteren Kinder zu servieren. Das soll nämlich Glück bringen. Weitere Neuigkeiten von den britischen Royals.