Nun spricht Prinz Harry über den Megxit. In einer Rede hat der Royal Gerüchte der letzten Wochen aufgegriffen und erklärt, dass auch er „traurig“ sei, dass es so weit kommen musste.

 Prinz Harry verspricht, dass er sich nicht vollkommen aus der Öffentlichkeit zurückziehen wird: „Wir gehen nicht weg.“  © picture alliance / AP Photo
Prinz Harry verspricht, dass er sich nicht vollkommen aus der Öffentlichkeit zurückziehen wird: „Wir gehen nicht weg.“ © picture alliance / AP Photo

Prinz Harry spricht über seinen Rückzug

Es war sein erster Auftritt nach dem „Megxit“: Am Sonntagabend besuchte Prinz Harry eine private Spendenaktion für seine Stiftung „Sentebale“ in London. Dort hielt der Royal eine bewegende Rede und erklärte seinen Rückzug aus der Königsfamilie. Zu Beginn spielte der Rotschopf auf die vielen Gerüchte, der letzten Zeit an. „Bevor ich anfange, muss ich sagen, dass ich mir nur vorstellen kann, was Sie in den letzten Wochen gehört oder vielleicht gelesen haben … Also möchte ich, dass Sie die Wahrheit von mir hören, soweit wie ich sie teilen kann – nicht als Prinz oder Herzog, sondern als Harry – die gleiche Person, die viele von Ihnen in den letzten 35 Jahren beim Heranwachsen beobachtet haben – aber mit einer klareren Perspektive“, erklärte Prinz Harry vor den geladenen Gästen im Ivy Chelsea Garden.

Des Weiteren erklärte der 35-Jährige: „Großbritannien ist meine Heimat und ein Ort, den ich liebe. Das wird sich nie ändern. Ich bin mit so vielen von Ihnen aufgewachsen und habe beobachtet, wie Sie Meghan mit offenen Armen begrüßten, als Sie sahen, wie ich die Liebe und das Glück fand, auf die ich mein ganzes Leben lang gehofft hatte.“ Dann scherzte Prinz Harry: „Endlich wurde der zweite Sohn von Diana verheiratet– Hurra!

Er stärkt Herzogin Meghan den Rücken

Außerdem ließ der Queen-Enkel keinen Zweifel daran, wie sehr er hinter Herzogin Meghan steht. Trennungsgerüchten nahm er damit gleich den Wind aus den Segeln. „Ich weiß auch, dass Sie mich in all den Jahren gut genug kennengelernt haben, um darauf zu vertrauen, dass die Frau, die ich als meine Frau ausgewählt habe, dieselben Werte wie ich vertritt. Und sie tut es und sie ist dieselbe Frau, in die ich mich verliebt habe.“ Damit spielt der Brite möglicherweise auf die vielen Klatschgeschichten an, dass sich Herzogin Meghan in eine herrische Diva verwandelt habe. „Wir beide tun alles, um die Flagge hochzuhalten und unsere Aufgaben für dieses Land mit Stolz zu erfüllen. Als Meghan und ich verheiratet waren, waren wir aufgeregt, hoffnungsvoll und waren hier, um zu dienen. Aus diesen Gründen macht es mich sehr traurig, dass es dazu gekommen ist“, fuhr Prinz Harry fort.

Die Entscheidung, die ich getroffen habe, damit meine Frau und ich zurücktreten, ist nicht leichtfertig getroffen worden. Es waren so viele Monate der Gespräche nach so vielen Jahren der Herausforderungen. Ich weiß, dass ich nicht immer alles richtig gemacht habe, aber was das angeht, gab es wirklich keine andere Option“, erklärte Prinz Harry. Damit widersprach er allen Spekulationen, dass der Rückzug auf Meghans Wunsch passiert sei und die Königsfamilie nichts von ihrem Vorhaben gewusst habe.

Der Megxit soll aber keineswegs ein totaler Rückzug aus der Öffentlichkeit bedeuten, verrät der Royal: „Was ich klarstellen möchte, ist, dass wir nicht weggehen und auf keinen Fall von Ihnen weggehen. Unsere Hoffnung war es, weiterhin der Königin, dem Commonwealth und meinen militärischen Vereinigungen zu dienen, aber ohne öffentliche Mittel. Leider, das war nicht möglich. Ich habe das akzeptiert, weil ich weiß, dass es nichts daran ändert, wer ich bin oder wie engagiert ich bin.“

Queen-Enkel dankt der Öffentlichkeit

Aber ich hoffe, das hilft Ihnen zu verstehen, was dazu führte, dass ich meine Familie von allem, was ich jemals gekannt habe, zurücktreten lasse, um einen Schritt vorwärts in ein Leben zu machen, von dem ich hoffe, dass es friedlicher sein kann. Ich bin in dieses Leben hineingeboren worden, und es ist eine große Ehre, meinem Land und der Königin zu dienen“, sagte Prinz Harry.

Er hat offenbar verstanden, warum die Öffentlichkeit gerade an seinem Leben so viel Anteil nimmt. Nach dem Tod von Prinzessin Diana sorgte sich die ganze Welt um den damals 12-jährigen Jungen. „Als ich vor 23 Jahren meine Mutter verlor, haben Sie mich unter ihre Fittiche genommen. Sie haben so lange auf mich aufgepasst, aber die Medien sind so mächtig, und ich hoffe, dass eines Tages unsere kollektive Unterstützung für einander stärker sein kann, weil diese so viel größer ist als nur wir“, erklärte der Royal in seiner Rede.

Harry verrät Detail über Archie

Es war unser Privileg, Ihnen zu dienen, und wir werden weiterhin ein Leben im Dienst führen. Es war auch ein Privileg, so viele von Ihnen kennenzulernen und Ihre Begeisterung für unseren Sohn Archie zu spüren, der neulich zum ersten Mal Schnee sah und dachte:,Das ist verdammt genial!’ Ich werde meiner Großmutter, meinem Oberbefehlshaber, immer den größten Respekt zollen, und ich bin ihr und dem Rest meiner Familie unglaublich dankbar für die Unterstützung, die sie Meghan und mir in den letzten Monaten entgegengebracht haben“, dankte der 35-Jährige.

„Ich werde weiterhin derselbe Mann sein, der sein Land in Ehren hält und sein Leben der Unterstützung der für mich so wichtigen Anliegen, Wohltätigkeitsorganisationen und Militärgemeinschaften widmet. Zusammen haben Sie mich über das Leben gelehrt. Und diese Rolle hat mir mehr darüber beigebracht, was richtig und gerecht ist, als ich mir jemals hätte vorstellen können. Wir erhalten einen Vertrauensvorschuss – danke, dass Sie mir den Mut gegeben haben, diesen nächsten Schritt zu tun“, so die Worte von Prinz Harry.

Das Video der Rede veröffentlichten die Sussexes auf ihrem Instagram-Account.