2019 durften sich die Königshäuser nicht nur über zahlreiche Hochzeiten und Geburten freuen, sondern mussten auch von einigen Royals Abschied nehmen. Ein Tod war besonders tragisch.

Paula zu Fürstenberg stirbt im Alter von 93 Jahren

Die Adelswelt trauerte Anfang des Jahres um Paula zu Fürstenberg. Die Mutter von Fürst Heinrich war am 6. Januar in ihrem Wohnhaus in Donaueschingen im Alter von 93 Jahren gestorben. Wie „Gala“ berichtet, ist die deutsche Adlige friedlich eingeschlafen und nicht wieder aufgewacht.

 Paula zu Fürstenberg stirbt mit 93 Jahren.  © dpa
Paula zu Fürstenberg stirbt mit 93 Jahren. © dpa

Graf Philippe de Lannoy ist gestorben

Graf Philippe de Lannoy ist am 10. Januar 2019 im Alter von 96 verstorben. Für Erbgroßherzogin Stéphanie von Luxemburg war es bereits der zweite traurige Verlust. Ihre Mutter Alix de Lannoy (†70) starb bereits im Sommer 2012 an den Folgen eines Schlaganfalls.

 Die Eltern von Erbgroßherzogin Stéphanie von Luxemburg: Graf Philippe de Lannoy und Alix de Lannoy sind inzwischen beide verstorben.  © dpa
Die Eltern von Erbgroßherzogin Stéphanie von Luxemburg: Graf Philippe de Lannoy und Alix de Lannoy sind inzwischen beide verstorben. © dpa

Henri d’Orleans ist gestorben

Henri d’Orléans, der Graf von Paris, starb am 21. Januar 2019, im Alter von 85 Jahren. Henri d’Orleans wurde am 14. Juni 1933 als Nachfahre von König Ludwig XV. geboren. Der Chef des Hauses Orléans war Prätendent auf den französischen Thron, doch die Monarchie wurde während der Französischen Revolution abgeschafft.

 Henri d’Orleans starb mit 85 Jahren.  © dpa
Henri d’Orleans starb mit 85 Jahren. © dpa

Maya von Schönburg-Glauchau stirbt mit 60 Jahren

Maya von Schönburg-Glauchau ist am 27. Januar 2019 im Alter von 60 Jahren gestorben. Die ältere Schwester von Gloria von Thurn und Taxis litt an Lungenkrebs. Es war ein langer Kampf gegen die tückische Krankheit. Bereits vor sechs Jahren bekam die deutsche Adlige die schreckliche Diagnose, versuchte bis zum Schluss alles, um den Krebs zu besiegen. Am Ende erlag sie ihrem Leiden.

 Der Tod von Maya von Schönburg-Glauchau sorgte für große Trauer in der Adelswelt.  © picture alliance/Geisler-Fotopres
Der Tod von Maya von Schönburg-Glauchau sorgte für große Trauer in der Adelswelt. © picture alliance/Geisler-Fotopres

Nothando Dube stirbt mit 31 Jahren

Nothando Dube starb am 8. März 2019 mit gerade einmal 31 Jahren. Die zwölfte Ehefrau von König Mswati soll laut Medienberichten an Hautkrebs gelitten haben. Das erklärte auch Prinzessin Sikhanyiso auf ihrer Instagram-Seite. „Sie war bis zum Schluss stark“, schrieb die älteste Königstochter.

Nothando Dube heiratete König Mswati 2005 im Alter von 16 Jahren. Sie soll den Monarchen auf einer der Geburtstagspartys seiner Kinder kennengelernt haben. Die Hochzeit erregte Protest, weil die Braut noch minderjährig war. Gemeinsam bekamen sie die drei Kinder Prinzessin Makhosothando, Prinz Betive und Prinzessin Mahlemalangeni. Ein Jahr zuvor nahm die Schönheit aus Swasiland, seit 2018 Königreich Eswatini, an einem Schönheitswettbewerb teil.

Karl Bagusat stirbt mit 26 Jahren

Der Tod von Karl Bagusat war wohl der trag
ischste Trauerfall im Jahr 2019. Der Sohn von Stephanie von Pfuel starb an 27. März 2019 mit gerade einmal 26 Jahren. Der junge Unternehmer wollte die Chausseestraße in Berlin-Mitte überqueren, als er von einem Wagen erfasst wurde. Nach dem Aufprall schleuderte „Charly“ auf die Gegenfahrbahn und wurde auch noch von einem Fiat-Transporter erwischt. Er erlitt schwere Kopfverletzungen, an denen er schließlich eine Woche später starb. Tragisch: Eigentlich wollte „Charly“ bald seinen Freund heiraten.

 Stephanie von Pfuel verlor ihren Sohn Karl Bagusat durch einen tragischen Unfall.  © picture alliance / Schroewig
Stephanie von Pfuel verlor ihren Sohn Karl Bagusat durch einen tragischen Unfall. © picture alliance / Schroewig

Jean von Luxemburg ist gestoben

Jean von Luxemburg starb am 23. April 2019 im Alter von 98 Jahren. Der ehemalige Großherzog kämpfte bereits einige Tage zuvor mit einer Lungenentzündung. Jean war von 1964 bis 2000 der Großherzog von Luxemburg. Am 7. Oktober 2000 dankte er zugunsten seines ältesten Sohnes Henri ab. Seine Frau Prinzessin Joséphine Charlotte verstarb bereits 2007 an Lungenkrebs. Im Februar starb auch seine jüngere Schwester, Prinzessin Alix, im Alter von 89 Jahren.

 Jean von Luxemburg hatte ein erfülltes Leben.  © dpa
Jean von Luxemburg hatte ein erfülltes Leben. © dpa

Kronprinz stirbt mit 39 Jahren

Kronprinz Khalid Al Qasimi starb am 1. Juli 2019 mit 39 Jahren in seiner Wahlheimat London. Der verstorbene Designer stammte ursprünglich aus den Vereinigten Arabischen Emiraten und war der Sohn von Scheich Dr. Sultan bin Muhammad Al Qasimi. Er regiert Dubais Nachbar-Emirat Schardscha. Die genaue Todesursache des Kronprinzen ist bis heute nicht geklärt.

Fürst Ferdinand von Bismarck stirbt mit 88 Jahren

Fürst Ferdinand von Bismarck ist am 23. Juli 2019 im Alter von 88 Jahren gestorben. Er wurde am 22. November 1930 als Urenkel des ersten deutschen Reichskanzlers Fürst Otto von Bismarck (1815-†1898) in London geboren. Seine Eltern waren Fürst Otto von Bismarck (*1897-†1975) und die Schwedin Ann Mari Tengbom. Nach einer Bankausbildung studierte der Adlige Rechtswissenschaften und Volkswirtschaft. 1960 heiratete er die belgische Comtesse Elisabeth Lippens. Geme
insam bekamen sie die Kinder Carl-Eduard, Gottfried, Gregor und Vanessa. Seit 1961 war Bismarck als Jurist tätig. Ab 1995 engagierte er sich für die „Otto-von-Bismarck-Stiftung“, um das Andenken an seinen Urgroßvater zu ehren.

Sein Sohn zweitältester Gottfried starb bereits 2007 unter dramatischen Umständen. Damals spekulieren Medien über eine Überdosis, doch sein Vater erklärte gegenüber der „Welt“: „Die Obduktion ergab eindeutig Herzversagen, das durch einen schweren epileptischen Anfall verursacht worden war. Die englische Polizei kann das bestätigen.“

1975, nach dem Tod seines Vaters, wurde Ferdinand von Bismarck der neue Chef des Hauses. 2013 machten die Bismarcks Schlagzeilen, weil Uneinigkeit über die Erbfolge herrschte. Es kam zu einer öffentlichen Schlammschlacht. Ob nun tatsächlich sein ältester Sohn Carl-Eduard der neue Chef des Hauses wird, wird sich zeigen. Er war der Patenonkel von König Willem-Alexander.

 Fürst Ferdinand von Bismarck starb in Reinbek.  © dpa
Fürst Ferdinand von Bismarck starb in Reinbek. © dpa

Prinzessin Ilona von und zu Liechtenstein ist gestorben

Prinzessin Ilona von und zu Liechtenstein ist am 2. August 2019 im Alter von 99 Jahren gestorben.
Die Adlige wurde am 17. Mai 1921 als Gräfin Esterházy de Galántha geboren. Am 21. Dezember 1976 heiratete sie in zweiter Ehe Prinz Constantin von und zu Liechtenstein (†2001), einem Onkel von Fürst Hans-Adam. Die Ehe blieb kinderlos. Seine Tochter aus der Ehe mit Maria Elisabeth von Leutzendorff kam 1944 bei einem Luftangriff in Wien ums Leben.

Prinzessin Christina ist verstorben

Prinzessin Christina von Oranien-Nassau ist am 16. August ihrem Krebsleiden erlegen. Die Schwester von Prinzessin Beatrix wurde nur 72 Jahre alt. Die dreifache Mutter litt schon mehrere Jahre an Knochenkrebs.

 Trauer im niederländischen Königshaus: Prinzessin Christina hat ihren Kampf gegen den Krebs verloren.  © RVD - Emannuela Loddo
Trauer im niederländischen Königshaus: Prinzessin Christina hat ihren Kampf gegen den Krebs verloren. © RVD – Emannuela Loddo

Prinzessin Dina: Ex-Königin von Jordanien tot

Trauer im jordanischen Königshaus: Prinzessin Dina Abdul Hamid starb am 21. August 2019 im Alter von 89 Jahren. Die gebürtige Ägypterin war die erste Ehefrau von König Hussein I. Das Paar war von 1955 bis 1957 verheiratet und bekam in der Zeit die gemeinsame Tochter Prinzessin Alia. Angeblich scheiterte ihre Ehe, weil sich Königin Dina nicht mit ihrer Schwiegermutter verstanden hatte.

 Prinzessin Dina Abdul Hamid war die erste Ehefrau von König Hussein I.  © United Archives
Prinzessin Dina Abdul Hamid war die erste Ehefrau von König Hussein I. © United Archives

Armgard Prinzessin von Preußen stirbt mit 94 Jahren

Armgard Prinzessin von Preußen ist am 1. November im Alter von 94 Jahren gestorben. Die Witwe von Wilhelm Karl Prinz von Preußen hinterließ ihre drei Kinder Prinzessin Donata-Viktoria, Prinz Wilhelm-Karl und Prinz Oskar.

 Armgard Prinzessin von Preußen wurde in Holzminden beerdigt.  © picture-alliance / schroewig
Armgard Prinzessin von Preußen wurde in Holzminden beerdigt. © picture-alliance / schroewig

Prinzessin Norodom Buppha Devi ist verstorben

Prinzessin Norodom Buppha Devi ist am 18. November im Alter von 76 Jahren gestorben. Die Halbschwester von König Norodom Sihamoni von Kambodscha soll eines natürlichen Todes gestorben sein.

 König Norodom Sihamoni trauert um seine Schwester.  © picture alliance/ASIAN NEWS NETWORK/The Phnom Penh Post
König Norodom Sihamoni trauert um seine Schwester. © picture alliance/ASIAN NEWS NETWORK/The Phnom Penh Post

Dagmar von Arbin stirbt

Trauer in der schwedischen Königsfamilie: Dagmar von Arbin ist am 22. Dezember im Alter von 103 Jahren gestorben. Die Enkelin von Oscar Bernadotte (*1859-†1888) war das älteste Mitglied der Familie. Zuvor war ihre Tante Elsa Cedergren Rekordhalterin. Sie wurde immerhin 102 Jahre, 11 Monate und vier Tage.

„Es ist immer traurig, wenn Familie und Freunde verscheiden. Eine Ära ist vorbei. Dagmar von Arbin hatte über 103 Jahre lang ein langes und inhaltsreiches Leben“, erklärte die Informationschefin des schwedischen Königshauses.

 Dagmar von Arbin besuchte gerne die Feierlichkeiten der schwedischen Königsfamilie. Auch im hohen Alter nahm sie an der Taufe von Prinz Oscar teil.  © picture alliance/IBL Schweden
Dagmar von Arbin besuchte gerne die Feierlichkeiten der schwedischen Königsfamilie. Auch im hohen Alter nahm sie an der Taufe von Prinz Oscar teil. © picture alliance/IBL Schweden

Ari Behn nimmt sich das Leben

Ari Behn ist am 25. Dezember 2019 gestorben. Der Ex-Mann von Prinzessin Märtha Louise von Norwegen hatte Selbstmord verübt. Der Künstler und Autor litt seit Jahren unter Depressionen. Sein Tod sorgte weltweit für ein Medienecho.

Im norwegischen Königshaus ist man ebenfalls fassungslos. „Mit großer Trauer haben die Königin und ich von dem Tod Ari Behns erfahren. Ari war für viele Jahre ein wichtiger Teil unserer Familie und wir haben schöne Erinnerungen an ihn“, erklärte König Harald. Außerdem fügte er hinzu: „Wir trauern, dass unsere Enkelkinder ihren geliebten Vater verloren haben und empfinden tiefes Mitgefühl für seine Eltern und Geschwister, die ihren geliebten Sohn und Bruder verloren haben.“ Die Trauerfeier für Ari Behn findet am 3. Januar statt.

 Ari Behn hinterlässt nach seinem Tod drei Töchter und eine Lebensgefährtin. © Ari Behn via Instagram
Ari Behn hinterlässt nach seinem Tod drei Töchter und eine Lebensgefährtin. © Ari Behn via Instagram