Das Coronavirus greift weiter um sich. In der Adelswelt gibt es nun vier bestätigte Fälle von Corona. Auch Prinz Charles ist erkrankt. Wurde er etwa von Fürst Albert angesteckt?

 Prinz Charles hat sich mit dem Coronavirus infiziert.  © picture alliance/ZUMA Press
Prinz Charles hat sich mit dem Coronavirus infiziert. © picture alliance/ZUMA Press

Prinz Charles wurde positiv getestet

Hiobsbotschaft aus dem britischen Königshaus: Prinz Charles leidet ebenfalls unter dem Coronavirus. Das hat der Palast nun bestätigt. Demnach kämpfe der 71-Jährige bisher mit leichten Symptomen und sei ansonsten „wohlauf“. Der Thronfolger werde weiter von zu Hause arbeiten. Seine Frau Herzogin Camilla wurde negativ getestet, wie die „Daily Mail“ einen Palastsprecher zitiert.

Für Queen Elizabeth besteht offenbar kein Risiko. Die Königin ist weiter bei guter Gesundheit. Sie hat ihren ältesten Sohn zuletzt am 12. März gesehen.

Ob sich Prinz Charles wohl bei dem ebenfalls erkrankten Fürst Albert angesteckt hat? Die beiden Royals hatten sich nämlich Mitte März bei einem Charity-Event in London getroffen. Da die Inkubationszeit bis zu 14 Tage dauern kann, wäre es durchaus möglich. Doch wichtiger als diese Frage ist doch, dass der Prinz Charles wieder gesund wird.

Fürst Albert von Monaco hat Corona

Corona ist auch bei den Royals auf dem Vormarsch. Wie am Donnerstag (19. März) bekannt wurde, ist auch Fürst Albert erkrankt.  In einer Erklärung enthüllte der Palast, dass der Grimaldi-Chef zu Beginn der Woche getestet wurde. Sein Gesundheitszustand ist trotz allem gut. Der Monegasse wird in den kommenden Tagen engmaschig überwacht und steht derzeit unter der Aufsicht seines behandelnden Arztes und seiner Spezialisten.

Trotz der Diagnose wird Fürst Albert weiter von zu Hause arbeiten. Angaben zu Fürstin Charlène und den gemeinsamen Zwillingen Prinz Jacques und Prinzessin Gabriella macht der Palast nicht. Wie sich Fürst Albert infiziert hat, ist nicht bekannt. Der vierfache Vater wurde am 14. März 62 Jahre alt. Ob er seinen Geburtstag mit vielen Gästen gefeiert hat, ist nicht bekannt.

 Fürst Albert von Monaco wurde positiv auf Corona gestestet.  © picture alliance/MediaPunch
Fürst Albert von Monaco wurde positiv auf Corona gestestet. © picture alliance/MediaPunch

Karl von Habsburg hielt Symptome für eine Grippe

Blaues Blut schützt auch vor Corona nicht – das wissen auch zwei weitere Royals. Wie diese Woche bekannt wurde, haben sich sowohl Karl von Habsburg als auch Xenia von Sachsen unabhängig voneinander mit dem Virus infiziert. Beide befinden sich deswegen in Quarantäne.

„Ich dachte, es sei die normale Grippe. Nachdem mich ein Freund angerufen und gesagt hatte, dass er bei einem Kongress in der Schweiz positiv getestet worden ist, wurde ich auch getestet“, erklärte der 59-Jährige gegenüber „oe24“. Auch wenn ihn die Isolation nervt, findet er den Umgang von den Behörden vorbildlich. „Ich muss die österreichischen Behörden ausdrücklich loben, denn sie handeln maßvoll und gezielt. Panikmache ist nicht angemessen“, erklärte der Royal.

 Karl von Habsburg ist ein Enkel von Karl I., dem letzten Kaiser von Österreich und König von Ungarn. Auch er ist am Coronavirus erkrankt.  © picture alliance/APA/picturedesk.com
Karl von Habsburg ist ein Enkel von Karl I., dem letzten Kaiser von Österreich und König von Ungarn. Auch er ist am Coronavirus erkrankt. © picture alliance/APA/picturedesk.com

Xenia von Sachsen wurde positiv getestet

Xenia von Sachsen hatte schon länger den Verdacht, sich angesteckt zu haben. Ihr Sohn Taro zeigte nämlich bereits Symptome wie Husten und Fieber. Aus Vorsichtsmaßnahme blieb die schöne Adlige deswegen bereits seit acht Tagen zu Hause. Am Montag wurde die 33-Jährige dann von einer Mitarbeiterin des Gesundheitsamtes getestet. „Das Ergebnis ist da… Ich wurde POSITIV auf Corona getestet. Das bedeutet für mich: Heute beginnt der erste Tag einer weiteren Quarantäne von 14 Tagen. Ich bin verpflichtet, alle auftretenden Symptome sofort dem Gesundheitsamt mitzuteilen“, berichtet die Prinzessin bei Instagram. Trotzdem versucht die alleinerziehene Mutter nun Ruhe zu bewahren.

 Löwenmama: Obwohl Xenia von Sachsen selbst erkrankt ist, muss sich die alleinerziehende Mutter auch noch um ihren fünfjährigen Sohn Taro kümmern, der ebenfalls krank ist.  © picture alliance
Löwenmama: Obwohl Xenia von Sachsen selbst erkrankt ist, muss sich die alleinerziehende Mutter auch noch um ihren fünfjährigen Sohn Taro kümmern, der ebenfalls krank ist. © picture alliance

Um weitere Symptome abzuwehren, setzt die Wahl-Berlinerin auf Ingwer. „Ich trinke Ingwer im Akkord und ich glaube, das führt für mich persönlich zu einer gesünderen Lebensweise“, hofft die Prinzessin. Hoffentlich werden Karl von Habsburg und Xenia von Sachsen bald wieder gesund.