Kinder sind ein Segen. Dennoch bekommt die deutsche Frau im Schnitt nur 1,57 Sprösslinge. Das ist bei den Royals anders. Die meisten Königsfamilien freuen sich über eine große Kinderschar. ADELSWELT verrät dir, welche adligen Paare mindestens vier Kinder haben.

 Queen Elizabeth und Prinz Philip haben vier gemeinsame Kinder bekommen. © epa-Bildfunk
Queen Elizabeth und Prinz Philip haben vier gemeinsame Kinder bekommen. © epa-Bildfunk

Diese Adligen haben viermal Nachwuchs bekommen

Queen Elizabeth und Prinz Philip wurden Eltern von drei Söhnen und einer Tochter. Nach Prinz Charles (*1948) erblickte Prinzessin Anne (*1950) das Licht der Welt. Zur Überraschung vieler Briten wurde die Königin zehn Jahre später erneut schwanger und Prinz Andrew (*1960) wurde geboren. Vier Jahre später freute sich das Land dann noch über die Geburt von Prinz Edward (*1964).

Auch Prinzessin Caroline von Monaco bekam überraschend noch einen Nachzügler. Nachdem sie mit Stefano Casiraghi die Kinder Andrea (*1984), Charlotte (*1986) und Pierre (*1987) bekommen hatte, wurde sie mit 42 Jahren erneut Mutter. In zweiter Ehe mit Ernst August von Hannover brachte sie 1999 Prinzessin Alexandra auf die Welt.

Im dänischen Königshaus liegt die Geburtenrate ebenfalls über dem deutschen Durchschnitt. Auch Kronprinzessin Mary und Kronprinz Frederik dürfen sich über ein quirliges Kleeblatt freuen. Nach Prinz Christian (*2005) und Prinzessin Isabella (*2007) machten 2011 die Zwillinge Prinz Vincent und Prinzessin Josephine ihr Glück perfekt.

Auch der Bruder des dänischen Thronfolgers hat vier Kinder. Prinz Joachim wurde in erster Ehe Vater von Prinz Nikolai (*1999) und Prinz Felix (*2002); seine zweite Frau Prinzessin Marie schenkte ihm noch die Kinder Prinz Henrik (*2009) und Prinzessin Athena (*2012).

 Royale Rasselbande: Kronprinzessin Mary und Kronprinz Frederik sind vierfache Eltern. © picture alliance/RoyalPress Europe
Royale Rasselbande: Kronprinzessin Mary und Kronprinz Frederik sind vierfache Eltern. © picture alliance/RoyalPress Europe

Diese Royals haben ein Quartett zu Hause

Königin Mathilde und König Philippe können da locker mithalten. Auch sie haben zwei Töchter und zwei Söhne. Nach Thronfolgerin Prinzessin Elisabeth (*2001) folgten die Kinder Prinz Gabriel (*2003), Prinz Emmanuel (*2005) und Prinzessin Eleonore (*2008).

 Die Thronfolge ist in Belgien gesichert: Königin Mathilde und König Philippe haben vier Kinder. © picture alliance/Hand Out Belgian Royal Palace Ba/BELGA/dpa
Die Thronfolge ist in Belgien gesichert: Königin Mathilde und König Philippe haben vier Kinder. © picture alliance/Hand Out Belgian Royal Palace Ba/BELGA/dpa

Georg Friedrich von Preußen und seine Frau Sophie haben ebenfalls ein Quartett zu Hause. Nach den Zwillings-Jungs Carl Friedrich und Louis Ferdinand (*2013) erblickten noch Emma Marie (2015) und Sohn Heinrich (*2016) das Licht der Welt. Fotos von ihren Kindern gibt es allerdings nicht.

Königin Rania und König Abdullah gehören ebenfalls zu den Vierfach-Eltern. Die Söhne Kronprinz Hussein (*1994) und Prinz Hashem (*2005) sowie die Töchter Prinzessin Iman (*1996) und Prinzessin Salma (*2000) machen ihr Familienglück perfekt.

Prinzessin Iman, Prinzessin Salma, Kronprinz Hussein und Prinz Hashem (v.l.n.r) sind der ganze Stolz ihrer Eltern. © picture alliance / abaca

Königsfamilien mit fünf Sprösslingen

Im Vergleich freuen sich auch die griechischen Royals über vielfachen Nachwuchs. König Konstantin und Königin Anne-Marie von Griechenland haben fünf Kinder. Prinzessin Alexia (*1965), Kronprinz Pavlos (*1967), Prinz Nikolaos (*1969), Prinzessin Theodora (*1983) und Prinz Philippos (*1986) sind längst erwachsen und haben teilweise sogar schon selbst Nachwuchs.

Während die Älteste Mutter von vier Kindern ist, hat der griechische Thronprätendent mit seiner Frau Kronprinzessin Marie-Chantal ebenfalls fünf Kinder. Prinzessin Maria-Olympia (*1996), Prinz Konstantinos-Alexios (*1998), Prinz Achileas-Andreas (2000), Prinz Odysseas-Kimon (*2004) und Prinz Aristidis Stavros (*2008) sind zwischen 23 und elf Jahre alt.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Thankful 💕 Happy thanksgiving 🦃🍁🦃💕 from my family to yours 🦃💕🍁

Ein Beitrag geteilt von Marie-Chantal of Greece (@mariechantal22) am

Großherzogin Maria Teresa von Luxemburg hat auch viele Kinder. Die gebürtige Kubanerin brachte ebenfalls fünf Kinder auf die Welt. Gemeinsam mit ihrem Ehemann Großherzog Henri bekam sie die Kinder Erbgroßherzog Guillaume (*1981), Prinz Félix (*1984), Prinz Louis (*1986), Prinzessin Alexandra (*1991) und Prinz Sébastien (*1992).

 Eine richtige Großfamilie: Maria Teresa und Henri von Luxemburg mit ihren fünf Kindern. (Archivbild) © epa-Bildfunk
Eine richtige Großfamilie: Maria Teresa und Henri von Luxemburg mit ihren fünf Kindern. (Archivbild) © epa-Bildfunk

Royale Familien mit sechs oder mehr Kindern

Stephanie Gräfin von Pfuel schenkte den sechs Kindern Benedicta, Alex, Charly (*1992), Sophie, Amelie (*1995) und Milana das Leben. Tragischerweise wurde ihr Sohn Charly 2019 durch einen Verkehrsunfall getötet.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Nearlysoundofmusic❤️ #family #easter #happymoments😀😍

Ein Beitrag geteilt von Stephanie Pfuel (@stephaniepfuel) am

Sieben ist offenbar die Glückszahl von König Rama X. Der thailändische Monarch hat nämlich sieben Kinder von verschiedenen Partnerinnen. Dass Prinzessin Bajrakitiyabha (*1978), Prinz Juthavachara (*1979), Prinz Vacharaesorn (*1981), Prinz Chakriwat (*1983), Prinz Vatcharawee (*1985), Prinzessin Sirivannavari (*1987) und Prinz Dipangkorn (*2005) noch ein Geschwisterchen erhalten, scheint nicht ausgeschlossen zu sein …

Getoppt wird das allerdings noch von Queen Victoria. Die britische Monarchin schenkte neun Kindern das Leben, die alle
in wichtige Königshäuser einheirateten. Aufgrund ihrer vielen Nachkommen erhielt die Königin den Spitznamen „Großmutter Europas“.

Queen Victoria und Prinz Albert mit ihren neun Kindern.
© picture-alliance / akg