Die Royals machen es spannend. Bisher ist der Name von Prinzessin Eugenies Baby noch nicht bekannt. Wie lange dauerte eigentlich die Namensverkündungen bei den anderen Babys?

Royals: So lange dauerte es sonst bis der Babyname bekannt wurde
Prinzessin Eugenie hat den Namen ihres Babys noch nicht verraten. © picture alliance / empics | John Walton

Prinzessin Eugenie: Wie heißt ihr Sohn?

Das Rätselraten dauert an. Nun sind es schon neun Tage seitdem, die britischen Royals Zuwachs erhalten haben. Am 9. Februar wurden Prinzessin Eugenie und Jack Brooksbank Eltern eines Sohnes. Einen Namen hat der Kleine aber offiziell noch nicht.

Doch wie lange haben sich eigentlich die anderen Royals bei der Namensverkündung ihrer Kinder Zeit gelassen? Am schnellsten wurde der Name von Prinz Harry bekannt. In weniger als 24 Stunden verkündeten Prinzessin Diana und Prinz Charles den Namen ihres zweiten Sohnes. Genauso schnell verrieten Autumn und Peter Philipps, dass ihre Tochter Isla heißen soll.

Ebenfalls ziemlich schnell wurden die Namen von Prinz George, Prinzessin Charlotte und Archie bekannt. Bei ihren Geburten mussten sich die Fans nur zwei Tage gedulden. Immerhin vier Tage dauerte es bis die Öffentlichkeit den Vornamen von Prinz Louis erfuhr. Warum sich Herzogin Kate und Prinz William so lange Zeit ließen, ist nicht bekannt.

Der Name dieser Royals wurde erst spät enthüllt

1982 machten es die britischen Royals ebenfalls spannend. Es vergingen ganze sieben Tage, bis der Vorname von Prinz William enthüllt wurde. Auch der Name von Prinz Charles blieb lange geheim. Seinen Vornamen bekam das Volk erst nach 30 Tagen zu wissen. Den Rekord hält jedoch Prinz Andrew. Er wurde am 19. Februar 1960 geboren. Wie er heißen soll, erfuhren die Briten jedoch erst am 22. März. Das macht 32 Tage.

Namensverkündung am Geburtstag von Prinz Andrew?

Hoffentlich dauert es bei seinem Enkel nicht ganz so lange. Die Fans können die Spannung nämlich kaum noch aushalten. Jedoch wird gemunkelt, dass sich Prinzessin Eugenie und Jack Brooksbank bis zum 19. Februar Zeit lassen. Das wäre nämlich der Geburtstag von Prinz Andrew und somit eine Hommage an den frisch gebackenen Großvater. Ob das wegen der ganzen Skandale eine gute Idee wäre, steht jedoch auf einem anderen Blatt.