Einige Royals haben kurz vor ihrem Tod noch einen letzten Satz gesagt. Das waren die allerletzten Worte von Prinzessin Diana, Fürstin Gracia Patricia, Marie Antoinette und anderen.

Traurige letzte Zitate von den Royals

„Mein Gott, was ist passiert?“
Das sollen laut einem Feuerwehrmann die letzten Worte von Prinzessin Diana (*1961-†1997) gewesen sein. Die Mutter von Prinz Harry und Prinz William starb am 31. August 1997 nach einem Autounfall in Paris.

Die letzten Worte von Prinzessin Diana
Prinzessin Diana starb durch einen Autounfall in Paris. Wie genau es zu dem Unglück kommen konnte, ist bis heute nicht klar. © picture alliance / Captital Pictures | GP/MPI

„All mein Besitz gegen einen einzigen Moment mehr Zeit.“
Diesen letzten Wunsch hatte Königin Elizabeth I. (*1533-†1603) kurz vor ihrem Tod.

„Sie wissen nicht, was Sie tun“
Das soll Zar Nicolas II. von Russland (*1868-†1918) gesagt haben, bevor er und seine Familie von den Bolschewiki umgebracht wurden.

„Ich bin eine Königin, aber ich habe nicht die Kraft, meine Arme zu bewegen.“
Königin Luise von Preußen (*1776-†1810) starb mit 34 Jahren. Ihr Lungenflügel war beschädigt und sie hatte zudem eine Geschwulst im Herzen.

„Ich würde ,etwas‘ sagen, aber ich kann es nicht aussprechen.“
Das antwortete Henry Frederick Stuart, der Prinz von Wales (*1594-†1612), auf die Frage, ob er Schmerzen habe. Der Thronfolger starb mit 18 Jahren an Typhus.

„Es tut mir leid.“
Laut Prinzessin Stéphanie waren das die letzten Worte ihrer Mutter. Fürstin Gracia Patricia von Monaco (*1929-†1982) starb am 14. September 1982 an den Folgen eines Autounfalls.

Fürstin Gracia Patricia starb einen Tag nach einem Unfall. Sie war mit dem Wagen von einer Küstenstraße in der Nähe von Monte Carlo gestürzt
Fürstin Gracia Patricia starb einen Tag nach einem Unfall. Sie war mit dem Wagen von einer Küstenstraße in der Nähe von Monte Carlo gestürzt. © picture-alliance / dpa | dpa

Ich versinke, ich versinke.“
Das sollen die letzten Worte von Wilhelm II. (*1859-†1941) gewesen sein. Der letzte deutsche Kaiser starb an einer Lungenembolie.

Skurrile letzte Worte von Adligen

„Pardon, Monsieur das war keine Absicht.“
Das sagte die französische Königin Marie Antoinette (*1755-†1793) kurz vor ihrer Hinrichtung. Sie war ihrem Henker auf den Fuß getreten.

Königin Marie Antoinette wurde das Opfer einer Verschwörung.
Königin Marie Antoinette wurde das Opfer einer Verschwörung. © picture alliance / akg-images | akg-images

„Nein, aber bequem genug, um zu sterben.“
Das antwortete Maria Theresia von Österreich (*1717-†1780), nachdem ihr Sohn gesagt hatte, dass sie so nicht bequem genug liegen können.

„Sterbe ich oder ist das mein Geburtstag?“
Das fragte Nancy Astor, Viscountess Astor (*1879-†1964), als sich ihre Familie um ihr Bett versammelte. Sie starb 17 Tage vor ihrem 85. Geburtstag.

„Mama… Mama… Mama …“
Der abgedankte König Edward VIII. (*1894-†1972) rief in seinen letzten Sekunden vor seinem Tod nicht etwa nach seiner Frau Wallis Simpson, sondern nach seiner Mutter. Queen Mary war allerdings bereits 1953 gestorben.

Lassen Sie nie wieder zu, dass eine Frau die höchste Macht im Staat innehat … [und] achten Sie darauf, dass sich Eunuchen nicht in Regierungsangelegenheiten einmischen“
Das forderte Kaiserwitwe Cixi (*1835-†1908) kurz vor ihrem Ableben.

Bedeutende letzte Worte

„Ich bin es müde, über Sklaven zu herrschen.“
Diese berühmten letzten Worte soll Friedrich der Große (*1712–1786) gesagt haben.

„Habt keine Angst.“
Erklärte König Karl XII. von Schweden (1682-1718) bei der Belagerung von Frederikshald, bevor eine Gewehrkugel seinen Schädel durchbohrte.

„Gott verdamme dich!“
Das soll der letzte Satz von König George V. (*1865-†1910) gewesen sein, als ihm eine Krankenschwester eine tödliche Spritze verabreichte. Sein Leibarzt Lord Dawson wollte sein Leiden beenden und entschied sich deswegen für aktive Sterbehilfe. Der Großvater von Queen Elizabeth hatte schon seit Jahren unter gesundheitlichen Problemen gelitten.

Auch das sagten Blaublüter kurz vor ihrem Tod …

„Bertie.“
Queen Victoria (*1819-†1901) dachte während ihres letzten Atemzugs an ihren Sohn und Thronfolger Bertie alias Edward VII. Einige Royals denken eben immer an die Zukunft der Monarchie.

„Teixeira? Wenn ich in Gefahr bin, sag es mir, täusche mich nicht“
Diese letzten Worte soll Königin Maria II. von Portugal (*1819-†1853) an ihren Chirurgen gerichtet haben. Sie starb während der Geburt ihres 11. Kindes und wurde nur 34 Jahre alt.

„Livia, denke an unsere glückliche Ehe und lebe wohl!“
Mit diesen Worten verabschiedete sich der römische Kaiser Augustus (63 v. Chr. bis 14 n. Chr.) von seiner Ehefrau.

„Ich fühle mich schläfrig, eine kurze Ruhezeit würde mit guttun.“
Laut Überlieferung soll das der letzte Satz von König Gustav III. von Schweden (*1746-†1792) gewesen sein. Der Monarch wurde zwei Wochen zuvor bei einem Attentat auf einem Maskenball angeschossen.