Bei den spanischen Royals könnte eine Familienzusammenführung bevorstehen. Iñaki Urdangarin bekommt bald die Möglichkeit, das Gefängnis zu verlassen.

Spanische Royals, Iñaki Urdangarin
Der Ehemann von Infanta Cristina könnte das Frauengefängnis bald verlassen. © picture alliance / Elkin Cabarcas | R4351

Iñaki Urdangarin winkt Hafterleichterung

Es war ein riesiger Skandal im spanischen Königshaus. Im Juni 2018 wurde Iñaki Urdangarin zu einer Gefängnisstrafe von fünf Jahren und zehn Monaten verurteilt. Dem Ehemann von Infanta Cristina wurden Geldwäsche und Steuerhinterziehung zur Last gelegt. Seither sitzt er in dem Frauengefängnis in Ávila.

Nun könnte der 52-Jährige deutlich mehr Freiheiten erhalten. Laut der spanischen Zeitung „El País“ steht es dem Schwiegersohn von Juan Carlos frei, an einem speziellen Wiedereingliederungsverfahren teilzunehmen. Dadurch dürfte der 52-Jährige drei Tage in der Woche als Freiwilliger in einem Tierheim in Madrid arbeiten und jeden Monat ein Wochenende zu Hause verbringen. Zudem müsste er nicht mehr ins Gefängnis zurückkehren und könnte seine restliche Strafe in einer speziellen Einrichtung, einem Centro de Inserção Social absitzen.

Eine Bedingung ist es jedoch, dass Iñaki Urdangarin an 32 Gruppensitzungen teilnimmt. In den Sitzungen sollen mit einem Psychologen Themen wie Selbstwertgefühl, Emotionen, Wertesystem und Verantwortung angesprochen werden. So sollen die ehemaligen Häftlinge auf ihr neues Leben vorbereitet werden. Zudem darf sich der ehemalige Handballer in der Zeit nichts zu Schulden kommen lassen.

Quelle: El País