Erbgroßherzogin Stéphanie und Erbgroßherzog Guillaume sind Eltern geworden. Der Name und das Geschlecht ihres Babys hat der Palast bereits verraten.

Erbgroßherzog Guillaume und Erbgroßherzogin Stephanie im Glück: Das Paar freut sich über die Geburt eines Sohnes.
© Cour grand-ducale / Marion Dessard

Erbgroßherzogin Stéphanie von Luxemburg ist Mutter geworden

Wundervolle Neuigkeiten von den luxemburgischen Royals: Erbgroßherzogin Stéphanie und Erbgroßherzog Guillaume sind Eltern geworden. Am Sonntag, den 10. Mai gegen 5:13 Uhr morgens kam ihr erstes Baby zur Welt. Der luxemburgische Thronfolger und seine Frau freuen sich über einen Sohn. Er erblickte im Krankenhaus Maternité Grande-Duchesse Charlotte in Luxemburg das Licht der Welt.

Der Name ihres Babys ist auch schon bekannt. Der Kleine soll Charles Jean Philippe Joseph Marie Guillaume heißen. Der Junge wog bei seiner Geburt 3,190 Kilogramm und war 50 Zentimeter groß. Laut Informationen vom luxemburgischen Hof geht es sowohl Mutter und Kind gut. „Der Erbgroßherzog und die Erbgroßherzogin freuen sich darauf, den Menschen von Luxemburg, ihr Kind vorzustellen“, heißt von Seite des Palastes. Der kleine Prinz wird mit seinen Eltern auf Schloss Fischbach leben. Dort ist auch der frisch gebackene Vater aufgewachsen.

Inzwischen gibt es auch schon das erste Foto von Charles. Bei Facebook teilte der Hof eine Aufnahme des neuen Erdenbürgers. Per Videochat zeigte Guillaume seinen Eltern seinen Sohn.

Die Schwangerschaft war ihr Geheimnis

Auf ihr Babyglück mussten Erbgroßherzogin Stéphanie und Erbgroßherzog Guillaume lange warten. Erst nach acht Jahren Ehe kündigte sich der Nachwuchs an. Die Freude war dann aber umso größer. Die Adlige erzählte der Zeitschrift „Point de Vue“, wie sie ihrem Mann die tolle Neuigkeit mitteilte. „Wir waren beide hier zu Hause in Fischbach. Ich sagte: ,Weißt du was?“, erinnerte sich Erbgroßherzogin Stéphanie. Guillaume konnte seiner Frau die gute Nachricht schon am Gesicht ablesen. Schließlich „gab es einen Freudenschrei“, plauderte der werdende Vater aus. „Vor allem du hast geschrien“, scherzte die gebürtige Belgierin im Gespräch.

Doch trotz aller Euphorie erzählte das Paar nicht sofort von der Schwangerschaft. „Wir haben drei Monate gewartet. Dieses Baby war ein Geheimnis zwischen uns beiden“, sagte der Thronerbe gegenüber „Point de Vue“. „Es war unser blinder Passagier“, schmunzelte Stéphanie. Erst als die Zeit der Sorge vorüber war, fing das Paar an, seiner Familie Bescheid zu geben.

Die Eltern von Erbgroßherzog Guillaume waren „überrascht“ von der frohen Botschaft. Großherzogin Maria Teresa verdrückte vor Glück sogar ein paar Freudentränen „Ich glaube nicht, dass sie damit gerechnet haben. Jedenfalls nicht zu dem Zeitpunkt. Das Wort Euphorie ist nicht zu stark. Meine Mutter hatte Tränen in den Augen. Es war eine Freude für uns, auch eine Erleichterung, diese zwei gemischten Gefühle, die dazu führten, dass mein Vater und meine Mutter zu mir sagten: ,Jetzt musst du dich um Stéphanie kümmern, du musst sie gut beschützen.’ Es war wirklich so sehr berührend“, erinnerte sich Luxemburger an den Moment. Und am heutigen Tag gab es sicher wieder jede Menge Freudentränen.