Stephanie von Pfuel muss einen schweren Schock verdauen. Ihr Ex-Partner Hendrik te Neues ist durch tragische Umstände ums Leben gekommen.

 Acht Jahre waren Stephanie von Pfuel und Hendrik te Neues ein Paar.  © picture alliance/Eventpress
Acht Jahre waren Stephanie von Pfuel und Hendrik te Neues ein Paar. © picture alliance/Eventpress

Stephanie von Pfuel: Ex-Partner nimmt sich das Leben

Was für ein trauriges Jahr für Stephanie von Pfuel. Im März verlor sie ihren Sohn Charly Bagusat (†26) auf tragische Weise, nun ist auch noch ihr früherer Lebenspartner tot. Von 2006 bis 2014 war sie mit Hendrik te Neues (†67) liiert. Auch nach der Trennung verstanden sich die 58-Jährige und der Verleger gut. Nun soll sich Henrik te Neues laut Medienberichten am Mittwoch in seiner Münchener Wohnung das Leben genommen haben.

„Ich habe ihn letzte Woche noch in Kitzbühel gesehen. Er hatte schon seit Jahren mit Depressionen zu kämpfen“, erklärte Stephanie von Pfuel gegenüber „Bild“. Laut der Zeitung soll der 67-Jährige einen Abschiedsbrief hinterlassen haben.

 Seit 2018 ist Stephanie von Pfuel mit Edmond Fokker van Crayestein glücklich. Er sieht ihrem Ex-Freund zum Verwechseln ähnlich.  © picture alliance/AAPimages
Seit 2018 ist Stephanie von Pfuel mit Edmond Fokker van Crayestein glücklich. Er sieht ihrem Ex-Freund zum Verwechseln ähnlich. © picture alliance/AAPimages

Caroline Beil trauert um Henrik te Neues

Schauspielerin Caroline Beil war früher ebenfalls mit dem Verstorbenen liiert. Drei Jahre waren sie sogar mit dem Verleger verheiratet. „Ich bin zutiefst erschüttert. Er war lebensfroh, rastlos, agil. Er liebte das Leben, seine Freunde, seinen Sohn“, sagte sie der „Bild“.

Inzwischen ist Stephanie Pfuel mit dem Geiger Edmond Fokker van Crayestein zusammen. Der Niederländer sieht ihrem Ex-Freund zum Verwechseln ähnlich, was wohl auch erklärt, warum viele Medien ein falsches Foto von Hendrik te Neues veröffentlicht haben.

Liebe/r Leser/in,
solltest du unter Depressionen leiden, dann hole dir bitte dringend Hilfe! Es ist keine Schande, um Beistand zu bitten, wenn es dir nicht gut geht. Es gibt Menschen, die dir helfen können. Bitte ruf‘ die kostenfreie Nummer der Telefonseelsorge und sprich‘ über deine Probleme unter der Nummer
0800-1110111 oder 0800 3344533.