Das große Baby-Interview: Stéphanie und Guillaume von Luxemburg haben verraten, warum sie die Schwangerschaft so lange für sich behielten und wie ihre Familie auf die Nachricht reagierte.

 Erbgroßherzogin Stéphanie und Erbgroßherzog Guillaume werden Eltern. „Wir haben keine Angst davor, wir kommen beide aus einer großen Familie und habe eine gute Umgebung“, sagte die werdende Mutter im Interview.  © picture alliance/Dutch Photo Press
Erbgroßherzogin Stéphanie und Erbgroßherzog Guillaume werden Eltern. „Wir haben keine Angst davor, wir kommen beide aus einer großen Familie und habe eine gute Umgebung“, sagte die werdende Mutter im Interview. © picture alliance/Dutch Photo Press

Ihr Baby war „ein blinder Passagier“

Auf dieses Ereignis freut sich ganz Luxemburg: Erbgroßherzogin Stéphanie und Erbgroßherzog Guillaume werden Eltern. Im Interview mit „Point de Vue“ hat das Paar nun über diese besondere Zeit gesprochen.

Die 35-Jährige erzählte der Zeitschrift, wie sie ihrem Mann die tolle Neuigkeit mitteilte. „Wir waren beide hier zu Hause in Fischbach. Ich sagte: ,Weißt du was?“, erinnert sich Erbgroßherzogin Stéphanie. Guillaume konnte seiner Frau die gute Nachricht schon am Gesicht ablesen. Schließlich „gab es einen Freudenschrei“, plauderte der werdende Vater aus. „Vor allem du hast geschrien“, scherzte die gebürtige Belgierin im Gespräch.

Doch trotz aller Euphorie erzählte das Paar nicht sofort von der Schwangerschaft. „Wir haben drei Monate gewartet. Dieses Baby war ein Geheimnis zwischen uns beiden“, sagte der Thronerbe gegenüber „Point de Vue“. „Es war unser blinder Passagier“, schmunzelte Stéphanie. Erst als die Zeit der Sorge vorüber war, fing das Paar an, seiner Familie Bescheid zu geben.

 Wie schön: Erbgroßherzogin Stéphanie hat schon einen richtigen Babybauch.  © Cour Ducale / Marion Dessard
Wie schön: Erbgroßherzogin Stéphanie hat schon einen richtigen Babybauch. © Cour Ducale / Marion Dessard

Großherzogin Maria Teresa weinte vor Glück

Die Eltern von Erbgroßherzog Guillaume waren „überrascht“. „Ich glaube nicht, dass sie damit gerechnet haben. Jedenfalls nicht zu dem Zeitpunkt. Das Wort Euphorie ist nicht zu stark. Meine Mutter hatte Tränen in den Augen. Es war eine Freude für uns, auch eine Erleichterung, diese zwei gemischten Gefühle, die dazu führten, dass mein Vater und meine Mutter zu mir sagten: ,Jetzt musst du dich um Stéphanie kümmern, du musst sie gut beschützen.’ Es war wirklich so sehr berührend“, erinnert sich der 38-Jährige an den Moment.

Die Öffentlichkeit erfuhr erst am Nikolaustag von dem Baby. Seitdem erreichte das Paar zahlreiche Glückwünsche. Doch wie geht Erbgroßherzogin Stéphanie in der Schwangerschaft? „Wunderbar, das Baby ist ständig in Bewegung“, offenbarte die Adlige. „Ich finde es rührend, die kleinen Pyjamas mit Teddybären zu sehen, alles ist so süß“, so die 35-Jährige. Einen Namen für ihr Kind hat das Paar noch nicht gefunden. Doch bis zur Geburt im Mai ist ja auch noch etwas Zeit.