Prinzessin Diana hatte die Erben ihres Vermögens schon zu Lebzeiten bestimmt. Doch nach ihrem Tod wurde ihr Testament einfach geändert. Deswegen gingen einige Menschen auf einmal leer aus.

 Bereits kurz vor ihrem 32. Geburtstag verfasste Prinzessin Diana ihr Testament. Ein ungewöhnlicher Schritt, für eine Frau in ihrem Alter. Doch ihr letzter Wunsch wurde von ihrer Familie ignoriert.  © picture-alliance / empics
Bereits kurz vor ihrem 32. Geburtstag verfasste Prinzessin Diana ihr Testament. Ein ungewöhnlicher Schritt, für eine Frau in ihrem Alter. Doch ihr letzter Wunsch wurde von ihrer Familie ignoriert. © picture-alliance / empics

Testament von Prinzessin Diana wurde nach ihrem Tod geändert

Es war ein Schock, als Prinzessin Diana am 31. August 1997 starb. Wieso es dazu kommen musste, beschäftigt ihre Anhänger bis heute. Denn immer noch gibt es einige ungeklärte Fragen zu ihrem Tod. Ebenso geheimnisvoll sind die Details zu ihrem Testament. Bereits 1993 schrieb die Ex-Frau von Prinz Charles ihren letzten Willen nieder – ungewöhnlich für eine Frau von 31 Jahren. Doch vielleicht ahnte die Mutter von Prinz William und Prinz Harry, dass ihr kein langes Leben vergönnt sein würde.

Für ihr Testament setzte Diana ihre Mutter Frances Ruth Shand Kydd und ihren persönlichen Sekretär Patrick Jephson als Treuhänder ein. Nach einem Streit wurde ihr Angestellter jedoch durch ihre Schwester Lady Sarah McCorquodale ersetzt. Vielleicht war das ein Fehler .… Denn ihre Familie ignorierte ihren letzten Wunsch. Im Dezember 1997 zogen ihre Mutter und ihre Schwester sogar vor Gericht, um Dianas letzten Willen ändern zu lassen. Warum sich die beiden dazu entschieden, ist bis heute ein Rätsel.

Patenkinder von Lady Di gingen leer aus

Eigentlich hatte die Prinzessin vorgesehen, dass ihr Vermögen und ihre Besitztümer unter ihren Söhnen und ihren Patenkindern aufgeteilt werden sollte. Während für William und Harry 75 Prozent vorgesehen waren, sollten die 17 Jungen und Mädchen 25 Prozent erhalten. Doch nach der Änderung gingen ihre Patenkinder nahezu leer aus. Sie bekamen lediglich ein paar Erinnerungsstücke zugeteilt.

Als Haupterben wurden ihre Söhne eingesetzt. Prinz William und Prinz Harry erhielten zu ihrem 30. Geburtstag jeweils zehn Millionen britische Pfund. Außerdem bekamen sie die kostbaren Schmuckstücke ihrer Mutter. „Ich verfüge, dass all mein Schmuck an meine Söhne geht, damit ihn eines Tages ihre Frauen tragen“, verfasste Prinzessin Diana in ihrem Testament. William und Harry erfüllten den Wunsch ihrer Mutter. Herzogin Kate erhielt beispielsweise den kostbaren Verlobungsring von Lady Di, Herzogin Meghan trägt ihre berühmten Schmetterlings-Ohrringe.

Paul Burrell bekam eine fünfstellige Summe

Prinzessin Diana bedachte auch andere Menschen aus ihrem Umfeld. Ihr ehemaliger Butler Paul Burrell soll lauter der Kanzlei Lawrence Graham 50.000 Pfund erhalten haben. Die Rechte an ihrem geistigen Eigentum und persönliche Kleidungsstücke kamen ihrer Stiftung zu Gute.

Insgesamt soll sich Dianas Vermögen inklusive Schmuck, Kleidern, Kunstwerken und persönlichen Gegenständen auf rund 21.000.000 Millionen Pfund belaufen haben. 17 Millionen davon stammen aus der Abfindung ihrer Scheidung.