Victoria de Marichalar gilt als Spaniens unangepasste „Rebellen-Prinzessin“. So tickt die Nichte von König Felipe wirklich.

 Doña Victoria Federica de Todos los Santos de Marichalar y Borbón, wie sie mit vollem Namen heißt, sorgt in Spanien immer wieder für Skandale. © imago images / PPE
Doña Victoria Federica de Todos los Santos de Marichalar y Borbón, wie sie mit vollem Namen heißt, sorgt in Spanien immer wieder für Skandale. © imago images / PPE

Victoria de Marichalar sorgt für Schlagzeilen

Skandalnudel, It-Girl, Rebellin – in ihrer Heimat hat Victoria de Marichalar viele Spitznamen. Während man die Tochter von Infanta Elena und Jaime Marichalar hierzulande kaum kennt, ist sie in Spanien so berühmt wie ein Popstar. Die Nummer fünf der Thronfolge sorgt nämlich immer wieder für Gesprächsstoff.

Als sie 15 ist, machen Magersucht-Gerüchte über das zierliche Mädchen die Runde. Doch ihr Vater bestreitet die Vorwürfe. „Was für ein Schwachsinn. Noch so ein Unfug“, kommentiert er die Angelegenheit wütend gegenüber „Vanitatis“. Auch ihre Vorliebe für Zigaretten wird immer wieder wild diskutiert.

Streit mit der Mutter wird zum Skandal

Doch es bleiben nicht die einzigen bösen Schlagzeilen. Ein auf Video festgehaltener Streit zwischen Vic und ihrer Mutter Elena ging im Netz viral. Weil der BH-Träger der 19-Jährigen hervorblitzte, bekam sie von ihrer Mutter in aller Öffentlichkeit einen Rüffel. Auf die peinliche Zurechtweisung reagierte die Studentin sichtlich genervt. Das Verhältnis zwischen Mutter und Tochter soll bereits seit einiger Zeit „angespannt“ sein. Denn der Infanta sind angeblich die wilden Partynächte ihrer „Rebellen-Prinzessin“ ein Dorn im Auge.

Zu ihrem Opa hat Vic dagegen ein enges Verhältnis. Seine älteste Enkelin soll der „Augenstern“ von Juan Carlos sein. Zu ihrem 18. Geburtstag spendierte der frühere König ihr auch eine ordentliche Party. Mit 300 Gästen ließ es Victoria bis in die Morgenstunden krachen.

Als Juan Carlos am Herzen operiert werden musste, besuchte ihn Victoria im Krankenhaus.
© picture alliance/DPR

Nichte von König Felipe liebte erst Torero, dann DJ

Auch mit ihrem Liebesleben sorgte die 19-Jährige für Kontroversen. Obwohl Stierkämpfe auch in Spanien inzwischen überaus kritisch gesehen werden, war sie mit einem Torero liiert. Über ein Jahr war Gonzalo Caballero ihr Freund. Regelmäßig schaute sie dem 28-Jährige bei der Arbeit zu. Sicherlich wird sie das auch mit einem mulmigen Gefühl getan haben, denn seine Leidenschaft hat den Stierkämpfer schon öfter ins Krankenhaus gebracht.

Trotz ihrer Unterstützung hielt die Liebe nicht. „Ich bin seit ein paar Monaten mit Victoria zusammen, aber ich habe die Entscheidung getroffen, keine ernsthafte Beziehung zu haben, weil ich mich auf meinen Beruf konzentrieren möchte“, erklärte der Torero Ende 2019. Kurze Zeit später war Schluss. Vic liebt inzwischen den DJ Jorge Bárcenas.

Auch wenn Victoria de Marichalar viele mit ihrer wilden Seite schockiert, zählt sie dennoch zu den beliebtesten Mitgliedern der Königsfamilie. Denn die Nichte von König Felipe bleibt immerhin authentisch und lässt sich trotz böser Schlagzeilen nicht verbiegen.