Artikel teilen

Anwälte von Herzogin Meghan: „Sie hat nicht gelogen“

Herzogin Meghan wird von ihrer Halbschwester Samantha Markle wegen Verleumdung verklagt. Nun beteuern ihre Anwälte: „Sie hat nicht gelogen“.

Herzogin Meghan

Samantha Markle hat ein Buch über ihre berühmte Halbschwester geschrieben und immer wieder schmutzige Wäsche in Interviews gewaschen. Doch nun verklagt ausgerechnet sie Herzogin Meghan, weil diese behauptet ein „Einzelkind“ zu sein. © picture alliance/AP Images | Steve Christo

Samantha Markle verklagt Herzogin Meghan

Herzogin Meghan hat Ärger mit ihrer Halbschwester. Samantha Markle hat die 40-Jährige wegen Verleumdung verklagt. Grund dafür ist eine Aussage von Herzogin Meghan im Gespräch mit Oprah Winfrey. Im Interview hatte die ehemalige Schauspielerin behauptet, dass sie „als Einzelkind aufgewachsen“ sei. Samantha Markle, die den gleichen Vater wie Meghan hat, wollte das nicht auf sich sitzen lassen.

Doch nicht nur die Kommentare im Oprah-Winfrey-Interview stören Samantha Markle. Auch die Aussagen in „Finding Freedom“ verärgern die Halbschwester von Herzogin Meghan. Durch die Biografie sei sie „Demütigung, Scham und Hass auf weltweiter Ebene“ ausgesetzt worden. Wegen des Interviews und des Buchs fordert die Halbschwester von Herzogin Meghan nun Schadenersatz in Höhe von 75.000 Dollar (ca. 74.000 Euro).

Anwälte stellen klar, dass Meghan nicht gelogen hat

Die Anwälte von Herzogin Meghan wollen es aber gar nicht erst zu einem Prozess kommen lassen. Wie Dokumente eines Gerichts in Florida beweisen, möchte ihr Rechtsbeistand den Fall abweisen lassen. „Die Klägerin [Samantha] behauptet zunächst, dass sie widerlegen kann, dass Meghan ‚als Einzelkind aufgewachsen‘ ist“, argumentieren die Anwälte von Meghan. „Aber diese Wahrnehmung ist von Natur aus unwiderlegbar. Es ist schwer, sich ein persönlicheres und subjektiveres Gefühl vorzustellen, als wie man seine eigene Kindheit sieht.“ Die Aussagen der 40-Jährigen seien viel mehr „ein Lehrbuchbeispiel für eine subjektive Aussage darüber, wie sich eine Person über ihre Kindheit fühlt.“

Die Eltern von Herzogin Meghan trennten sich, als sie zwei Jahre alt war. Sie wuchs bei ihrer Mutter auf. Ihre 17 Jahre ältere Halbschwester Samantha habe sie laut eigener Aussage kaum gesehen.

Und auch für „Finding Freedom“ könne Meghan laut ihren Anwälten nicht verantwortlich gemacht werden. Schließlich habe nicht sie, sondern Omid Scobie das Buch geschrieben. „Meghan hat die Aussagen nicht gemacht; sie kann nicht dafür haftbar gemacht werden. So einfach ist das“, betonen ihre Anwälte. Das letzte Wort ist in diesem Fall aber sicher noch nicht gesprochen.
Quellen: Hello, The Telegraph

Die Autorin

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Anzeigen

Menü