Artikel teilen

Charlotte Casiraghi hat Stücke von Gracia Patricia im Schrank

Charlotte Casiraghi hat in einem Interview verraten, wie sehr ihre Großmutter sie inspiriert und welche Kleidungsstücke sie von Fürstin Gracia Patricia im Schrank hat.

Charlotte Casiraghi

Für „Harper’s Bazaar“ stand Charlotte Casiraghi nicht nur als Model vor der Kamera, sondern gab dem Magazin auch ein Interview. © picture alliance / abaca | Niviere David/ABACAPRESS.COM

Karl Lagerfeld förderte ihre Liebe zur Literatur

Charlotte Casiraghi hat eines ihrer seltenen Interviews gegeben. Mit der britischen „Harper’s Bazaar“ hat die Monegassin über Literatur, Karl Lagerfeld und ihre Großmutter Fürstin Gracia Patricia gesprochen.

Bis heute hält sie den Modezaren in liebevoller Erinnerung. „Er war ein sehr kultivierter Mann“, sagte Charlotte Casiraghi dem Modemagazin. „Er wusste, dass ich mich für Literatur interessiere, also hat er mich dazu gedrängt, diesen Teil in mir mehr als den Rest zu entwickeln. Ihm war es wirklich egal, ob ich Mode mochte.“ Als sie noch ein Teenager war schickte Karl Lagerfeld ihr die Tagebücher von Virginia Woolf und Werke von Lou Andreas-Salomé.

Ihre Liebe zur Literatur hat die 35-Jährige nie verloren (Hier geht es zu ihren Lieblingsbüchern). Die studierte Philosophin führte für Chanel, dessen Werbegesicht und Sprecherin sie ist, eine Reihe von literarischen Gesprächsrunden.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Charlotte Casiraghi (@charlottecasiraghi)

Charlotte Casiraghi ließ sich von ihrer Großmutter inspirieren

Charlotte Casiraghi muss keine royalen Verpflichtungen erfüllen. Die Nichte von Fürst Albert hat die Möglichkeit, ihre eigenen Interessen zu erforschen. „Viele Frauen in meiner Familie – meine Mutter, meine Großmutter, meine Urgroßmutter – waren extrem wagemutige Frauen, die nicht das Leben führten, dass von ihnen erwartet wurde“, erklärt die Tochter von Prinzessin Caroline. „Das hat mich dazu inspiriert, verschiedenen Leidenschaften nachzugehen.“

Fürstin Gracia Patricia, die vor ihrer Geburt starb, zählt bis heute zu den größten Stilikonen dieses Planeten. Bei diesen Wurzeln lässt sich eine gewisse Affinität zur Mode allerdings nicht leugnen. Als Charlotte Casiraghi 2019 vor den Traualtar trat, ließ sie sich von ihrer Großmutter inspirieren. Sie trug ein Haute Couture-Kleid von Chanel, das an eine Robe aus „Über den Dächern von Nizza“ erinnerte.

Charlotte Casiraghi besitzt Kleidungsstücke von Fürstin Gracia Patricia

Die meisten Kleider von Fürstin Gracia Patricia sind heute im Fürstenpalast fein säuberlich archiviert. Doch ein paar Stücke sind auch in die Kleiderschränke von Prinzessin Caroline und ihrer ältesten Tochter gewandert. „Meine Mutter hat ein schwarzes Blaenciaga-Kleid, ein sehr schönes Stück, und auch ein paar Kostüme die sie von einem Schneider in London hatte – und es gibt einen Rock und eine Jacke, die ich habe“, verrät Charlotte Casiraghi.

Die Autorin

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Anzeigen

Menü