Artikel teilen

Elena und Cristina von Spanien: Impfung sorgt für Empörung

Elena und Cristina von Spanien haben ihre Corona-Impfung erhalten und ernten Kritik. Während andere Spanier noch warten, reisten die Schwestern von König Felipe für ihre Impfung einfach nach Abu Dhabi.

Elena und Cristina von Spanien

Elena und Cristina von Spanien wurden geimpft während viele Landsleute noch auf den Wirkstoff warten. © picture alliance / dpa | Albert Nieboer

Elena und Cristina von Spanien wird „Impftourismus“ vorgeworfen

Im spanischen Königshaus braut sich der nächste Skandal zusammen. Die Infantinnen Elena (57) und Cristina (53) haben sich im Februar gegen das Coronavirus impfen lassen – allerdings in Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate). Denn in Spanien wären die Schwestern von König Felipe noch gar nicht an der Reihe gewesen. Deswegen nutzten Elena und Cristina die Gunst der Stunde und ließen sich während eines Besuchs bei ihrem Vater in Abu Dhabi impfen. Den Wirkstoff bekamen die Schwestern in einer der luxuriösen Privatkliniken des Golfstaats.

In Spanien ist man deswegen empört. Medien und Politiker kritisieren den sogenannten „Impftourismus“ der Schwestern. Sie hätten ihre Privilegien ausgenutzt, um sich einen Vorteil zu erschleichen. Zu diesem Zeitpunkt sind nur 2,6% der Spanier vollständig geimpft. Und viele Risikopatienten und Angehörige des medizinischen Personals haben den Corona-Wirkstoff noch nicht erhalten.

König Felipe will mit der Sache nichts zu tun haben

Elena rechtfertigte ihr Verhalten öffentlich. Die 57-Jährige erklärte, dass sie und ihre Schwester das „Angebot“ einer Impfung wahrgenommen hätten. So sei es ihnen auch möglich gewesen, einen Gesundheitspass zu bekommen. Dieser sei nötig, damit sie ihren Vater Juan Carlos regelmäßig besuchen können. Tausende andere Spanier müssen derweil auf Treffen mit ihren Familien verzichten.

Das spanische Königshaus wollte diese Angelegenheit nicht kommentieren, wie „El Confidencial“ berichtet. Stattdessen erinnerte man daran, dass Elena und Cristina seit 2014 mit mehr offiziell dem Königshaus angehören. „Der König (Felipe, Anm. d. Red) ist nicht verantwortlich für die Handlungen seiner Schwestern“, ließ ein Sprecher des Königshauses mitteilen. Doch er muss das Verhalten seiner Schwestern im Zweifel ausbaden …

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Anzeigen

Menü