Artikel teilen

Ferdinand Zvonimir Habsburg-Lothringen geht zum Militär

Überraschende Neuigkeiten von Ferdinand Habsburg-Lothringen: Der Adelsspross hängt seine Rennfahrer-Karriere erst einmal an den Nagel – um seinem Land zu dienen.

 Ferdinand Zvonimir Habsburg-Lothringen ging 2019 bei der DTM an den Start. Die Saison schloss der 22-Jährige als Letztplatzierter ab.  © picture alliance/HOCH ZWEI

Ferdinand Zvonimir Habsburg-Lothringen ging 2019 bei der DTM an den Start. Die Saison schloss der 22-Jährige als Letztplatzierter ab. © picture alliance/HOCH ZWEI

Ferdinand Habsburg-Lothringen unterbricht Rennfahrer-Karriere

Kaserne statt Rennbahn heißt es bald für Ferdinand Zvonimir Habsburg-Lothringen. Der Sohn von Erzherzog Karl und Erzherzogin Francesca zieht sich vom Motorsport zurück, um seinen Militärdienst zu leisten. „Schon im Januar beginnt mein Präsenzdienst beim Österreichischen Bundesheer und ich bin stolz, meiner Heimat etwas zurückgeben zu können“, erklärte der Urenkel des letzten österreichischen Kaisers bei Instagram.

Doch ein Abschied für immer ist es nicht. Ferdinand Zvonimir Habsburg-Lothringen verspricht: „Ich werde 2020 wieder in meinem Rennwagen sitzen und das wahrscheinlich fitter denn je, denn unser Heer bietet für uns Athleten exzellente Möglichkeiten.“

Ob er es dort länger aushält als Prinz Nikolai? Der dänische Royal hatte seinen Militärdienst nach nur wenigen Wochen quittiert, um sich mehr auf seine Modelkarriere zu konzentrieren.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Anzeigen

Menü