Artikel teilen

Fürst Albert ist wütend nach Interview seiner Ex

Fürst Albert ist wütend. Nachdem seine Ex Nicole Coste offen Kritik an Fürstin Charlène geübt hatte, bezieht der Royal Stellung.

Fürst Albert ist wütend nach Interview seiner Ex

Die Aussagen von Alberts Ex warfen ein schlechtes Licht auf Fürstin Charlène. Nun bemüht sich der Fürst um Schadensbegrenzung. © picture alliance / abaca | Piovanotto Marco/ABACA

Fürst Albert ist sauer nach Interview von Nicole Coste

Fürst Albert zeigt sich ungewohnt emotional. Im Gespräch mit der französischen „Point de Vue“ ärgert sich der Monegasse über seine Ex-Partnerin. Mit Nicole Coste hat er den unehelichen Sohn Alexandre Grimaldi-Coste. Die ehemalige Flugbegleiterin hatte Fürstin Charlène im Interview mit der Zeitschrift „Paris Match“ in einem schlechten Licht dastehen lassen.

„Während der Verlobungszeit habe ich Dinge erlebt, die mich alarmiert und schockiert haben“, sagte die gebürtige Togolesin im September. „Sie hat zum Beispiel das Zimmer meines Sohnes gewechselt und die Abwesenheit seines Vaters ausgenutzt, um ihn in den Personaltrakt zu stecken. Als Mutter finde ich keine Worte, um diese Taten zu beschreiben“, behauptete die Ex-Freundin von Fürst Albert.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Paris Match (@parismatch_magazine)

Grimaldi-Chef stellt sich hinter Fürstin Charlène

Albert von Monaco passen diese Aussagen so gar nicht. „Im speziellen Fall dieses Artikels über Madame Coste wusste ich offensichtlich nicht, was sie fallen lassen würde“, erklärt Fürst Albert nun und zeigt sich laut „Point de Vue“ „betroffen“. Angeblich war Nicole Coste bei ihrer Vorgehensweise nicht ganz transparent, wie der 63-Jährige andeutet. „Sie hatte mir gerade mitgeteilt, dass sie etwas veröffentlichen würde, ich dachte, es wäre nur ein Geburtstagsfoto“, erinnert sich der Grimaldi-Chef. Als er dann herausfand, was seine Ex erzählte, war er sauer. „Es war unangemessen, ich war wütend, das herauszufinden“, so der Monegasse.

Dass Fürst Albert so offen zu seinem Ärger steht, überrascht. Normalerweise gibt sich der Royal diplomatisch. Doch offenbar möchte der Monegasse damit ein klares Zeichen setzten. Damit stellt er sich öffentlich auf die Seite von Fürstin Charlène. 

Ob sie nun endlich zurückkehrt? Kürzlich hatte Fürst Albert versprochen, dass seine Frau noch vor dem Nationalfeiertag am 19. November wieder in Monaco sein werde. 

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Anzeigen

Menü