Artikel teilen

Fürstin Charlène: SO hat man sie noch nie gesehen

Fürstin Charlène hat nun eine Reihe von Touristen überrascht. Die Monegassin führte die Besucher persönlich durch den Palast.

Fürstin Charlène

Seit ihrer Rückkehr aus Südafrika wirkt Charlène verändert. © picture alliance / ATP photo agency | CARPICO Thierry

Fürstin Charlène führt Touristen durch den Palast

Zugegeben: Als besonders volksnah galt Fürstin Charlène bisher nicht. Bei Begegnungen mit ihren Untertanen wahrte die 44-Jährige auch schon vor der Pandemie eine gewisse Distanz. Es schien ihr nicht so leicht zu fallen, auf andere Menschen zuzugehen. Doch seit ihrer Rückkehr an den Hof hat sich etwas verändert. Die Zwillingsmutter wirkt glücklicher und ausgeglichener. Die Frau von Fürst Albert zeigt sich zudem wieder häufiger bei öffentlichen Terminen – sehr zur Freude ihrer Untertanen.

Am Montag (11. Juli) staunten die Touristen nicht schlecht, als sich plötzlich Fürstin Charlène zu ihnen gesellte. Die ehemalige Profi-Schwimmerin stellte den Besuchen die kürzlich erneuerten Apartments vor. Fünf Jahre dauerten die aufwendigen Renovierungsarbeiten.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Strahlend posierte die Blondine mit den Besuchern für Erinnerungsfotos. Einige Menschen nahm die Fürstin sogar in den Arm. „Endlich konnte ich Fürstin Charlène von Monaco kennenlernen“, schrieb ein Besucher begeistert. Mit ihrer freundlichen Art konnte die 44-Jährige jede Menge Pluspunkte sammeln. Auch ihr Look war ganz entspannt. Die gebürtige Südafrikanerin zeigte sich in einer schwarzen schulterfreien Bluse und einer beigefarbenen Hose.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Aramayis Davtyan (@aramayis)

Charlène von Monaco ist in ihrer Rolle angekommen

In Monaco staunt man. Denn SO herzlich hat man die Frau von Fürst Albert noch nie gesehen. Elf Jahre nach der Hochzeit könnte Charlène endlich am Hof angekommen zu sein. Es scheint, als hätte sie ihre Rolle als wichtigste Frau im Staat angenommen. Und die Monegassen freuen sich über eine Landesmutter, die endlich die Nähe zu ihrem Volk sucht.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Die Autorin

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Anzeigen

Menü