Artikel teilen

Prinz Harry wollte die Königsfamilie schon früher verlassen

Prinz Harry wird künftig kein Vollzeit-Royal mehr sein. Doch ist Herzogin Meghan wirklich der Grund für diese bahnbrechende Entscheidung?

 Prinz Harry steht nach seiner Entscheidung im Kreuzfeuer der Kritik. Der Vorwurf: Er lässt die Königsfamilie im Stich.  © picture alliance / empics

Prinz Harry steht nach seiner Entscheidung im Kreuzfeuer der Kritik. Der Vorwurf: Er lässt die Königsfamilie im Stich. © picture alliance / empics

Prinz Harry: „Ich fühlte, dass ich da raus will“

Die Entscheidung von Herzogin Meghan und Prinz Harry sorgt für viel Wirbel. Am Mittwochabend hatte das Paar verkündet, sich aus der Königsfamilie zurückzuziehen, um eigene Wege zu gehen. Nun hagelt es Schuldzuweisungen. Viele sehen Herzogin Meghan als treibende Kraft. Doch war es wirklich die frühere Schauspielerin, die ihren Ehemann zu diesem Entschluss überredet hat?

Fakt ist: Prinz Harry hat schon lange mit seiner Rolle gehadert. Im Juni 2017 offenbarte der Queen-Enkel gegenüber „Mail on Sunday“, dass er in der Vergangenheit „raus“ aus der Königsfamilie wollte, um ein „gewöhnliches Leben“ zu führen. „Ich fühlte, dass ich da raus will, entschied mich dann aber, zu bleiben, und die Rolle für mich selbst anzunehmen“, sagte der britische Royal damals. Grund dafür war vor allem seine Loyalität gegenüber der Queen.

Herzogin Meghan soll nicht enden wie Prinzessin Diana

Inzwischen hat sich Prinz Harry verändert. Als Familienvater trägt er Verantwortung für seine Frau und für seinen Sohn. Und es scheint, als wolle er ihnen unnötiges Leid ersparen. Er musste damals zusehen, wie seine geliebte Mutter der Presse hilflos ausgeliefert war. „Jedes Mal, wenn ich eine Kamera sehe, jedes Mal, wenn ich das Klicken höre, jedes Mal, wenn ich einen Blitz sehe, bringt mich das direkt zurück“, hatte er im Oktober gegenüber „ITV News“ erklärt. Man kann sich nur vorstellen, was es für eine Kinderseele bedeutet, die eigene Mutter so verzweifelt erlebt zu haben …

Als Erwachsener ist Harry nicht mehr machtlos. Im Oktober 2019 verklagte er die „The Sun“ und „Daily Mirror“ wegen falscher Berichterstattung. Herzogin Meghan erklärte in einem bewegenden Interview, wie sehr sie unter den Schikanen der Presse leidet.

Die Konsequenz: Prinz Harry und Herzogin Meghan wollen keine Vollzeit-Royals mehr sein. Für diese Entscheidung nehmen sie vieles in Kauf. Die Wut des Volkes, die Enttäuschung der Windsors – es ist kein einfacher Weg, den die Sussexes nun gehen werden.

Ob Herzogin Meghan also ihren Mann beeinflusst hat, der königliche Familie den Rücken zu kehren? Man könnte auch sagen, sie hat ihm die Stärke gegeben, endlich das zu tun, wonach sich sein Herz schon so lange gesehnt hat.

Auch interessant:

Meghan & Harry: Das bedeutet ihr Rückzug für die Königsfamilie

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Anzeigen

Menü