Artikel teilen

Herzogin Meghan muss Rückschlag verkraften

Herzogin Meghan muss einen Rückschlag hinnehmen. Ihre geplante Serie wurde nun überraschenderweise von Netflix gestrichen.

Herzogin Meghan

Herzogin Meghan wollte junge Mädchen mit ihrer Serie inspirieren. Nun liegt das Projekt auf Eis. © picture alliance/AP Images | Phil Noble

Netflix streicht Serie von Herzogin Meghan

Schlechte Nachrichten für Herzogin Meghan. Wie das Branchenmagazin „Deadline“ berichtet, hat Netflix „still und heimlich“ ihre Animationsserie gestrichen. In „Pearl“ sollte es um ein zwölfjähriges Mädchen gehen, das sich im Laufe der Geschichte von einer Vielzahl einflussreicher Frauen inspirieren lässt. Meghan wollte die Serie mit ihrer Produktionsfirma „Archewell Productions“ für Netflix produzieren. Auch David Furnish, Ehemann von Elton John, war als Produzent beteiligt. Doch dieser Traum ist vorerst geplatzt.

Möglicherweise hängt die Entscheidung mit den neuesten Entwicklungen von Netflix zusammen. Im April hatte der Streaming-Dienst über 200.000 Abonnenten verloren. Deswegen fehlt Geld in den Kassen. Nun überlegt die Plattform sogar Werbung vor seinen Angeboten einzuführen.

100 Millionen Dollar und noch kein fertiges Produkt

Herzogin Meghan und Prinz Harry hatten im Jahr 2020 einen Produktionsvertrag mit Netflix unterzeichnet. Der Deal wird auf über 100 Millionen US-Dollar geschätzt. Bisher wurde noch kein Format der Sussexes ausgestrahlt. Allerdings wurden die Invictus Games von einem Kamerateam begleitet. Einen Starttermin für die Dokumentation „Heart of Invictus“ gibt es bisher allerdings noch nicht. Ob die Herzogin ihre Serie „Pearl“ jetzt woanders an den Mann bringen kann, wird sich zeigen.

Die Autorin

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Anzeigen

Menü