Artikel teilen

Herzogin Meghan: Wird sie schlechter behandelt als Herzogin Kate?

Herzogin Meghan wird immer wieder Opfer der britischen Presse. Nun äußert sich Autorin Katherine Webb zu der Situation. Sie glaubt, dass kein Mitglied der britischen Königsfamilie schlechter behandelt wird, als Harrys Frau.

 Lügen, Hass und Gewaltandrohung – Herzogin Meghan schlägt in der Presse und im Internet eine Welle des Hasses entgegen. Wie soll ein Mensch das ertragen?  © picture alliance / AP Photo

Lügen, Hass und Gewaltandrohung – Herzogin Meghan schlägt in der Presse und im Internet eine Welle des Hasses entgegen. Wie soll ein Mensch das ertragen? © picture alliance / AP Photo

Herzogin Meghan wird wegen ihrer Herkunft abgelehnt

Herzogin Meghan musste viel einstecken. Seitdem ihre Beziehung mit Prinz Harry öffentlich wurde, schlug ihr eine Welle des Hasses entgegen. Doch warum wird die frühere Schauspielerin öffentlich so oft angefeindet? „Vielleicht wegen ihrer Hautfarbe, aber in Wahrheit denke ich, es hat genauso viel damit zu tun, dass sie Amerikanerin ist“, wird Bestsellerautorin Katherine Webb von „Spot on News“ zitiert. Sie sagt sogar: „Meghan wird noch schlechter behandelt, als die anderen Royals.“

Herzogin Camilla und Herzogin Kate wurden auch zum Opfer der Presse

Dabei musste auch der Rest der britischen Königsfamilie schon einiges ertragen. Nach der Trennung von Prinz Charles und Prinzessin Diana gaben viele Herzogin Camilla die Schuld. Für die Britin begann ein regelrechtes Spießrutenlaufen. „Es war abscheulich. Es war eine zutiefst unerfreuliche Zeit, die ich nicht mal meinen schlimmsten Feinden wünschen würde“, erzählte sie der „Mail on Sunday“. Ein Jahr habe sie aus Angst vor öffentlichen Anfeindungen das Haus nicht verlassen. „Ich konnte nicht wirklich irgendwohin gehen. Aber die Kinder kamen und gingen wie üblich, sie machten einfach weiter, und so taten es auch enge Freunde.“

Und auch Herzogin Kate hat ihre Wunden davon getragen. Weil sich die Hochzeit mit Prinz William hinauszögerte, wurde sie öffentlich als „Waity Katie“ verspottet. Doch die schlimmste Demütigung folgte 2012: Ein französisches Magazin veröffentlichte Oben-Ohne-Bilder von ihr im Urlaub. Zwar verklagte Herzogin Kate das Magazin, hat aber nie öffentlich über ihren Kummer gesprochen.

„Ich bin mir nicht sicher, ob es irgendetwas ändern wird“

Prinz Harry und Herzogin Meghan haben sich für eine andere Strategie entschieden. In einem bewegenden Interview hat das Paar seinen Leidensdruck geschildert. Und sie wehren sich auch juristisch gegen die Berichterstattung.

Auch Katherine Webb ist die britische Boulevardpresse ein Dorn im Auge. Sie zweifelt jedoch daran, dass die Gegenwehr der Sussexes etwas ändern wird. „Ist die britische Boulevardpresse bösartig? Ja. Sind sie aufdringlich und rücksichtslos und erfinden sie regelmäßig Geschichten, um Zeitungen zu verkaufen? Ja. Wird das anzusprechen irgendetwas daran ändern, wie sie die Sussexes behandeln? Ich bin mir nicht sicher.“

„Mut bedeutet nicht, dass du keine Angst bekommst. Mut bedeutet, dass du dich nicht von deiner Angst aufhalten lässt“, lautet ein neues Zitat auf der Instagram-Seite von Harry und Meghan. Es klingt wie eine Kampfansage.

[borlabs-cookie id=”instagram” type=”content-blocker”]

[/borlabs-cookie]

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Anzeigen

Menü