Artikel teilen

Ingrid Alexandra von Norwegen ist keine Prinzessin auf der Erbse

Ingrid Alexandra von Norwegen beweist, dass sie keine Prinzessin auf der Erbse ist. Die Thronfolgerin hat einen Ferienjob angenommen. Auch Prinzessin Amalia bessert ihr Taschengeld auf.

Ingrid Alexandra von Norwegen ist keine Prinzessin auf der Erbse

Prinzessin Ingrid Alexandra räumt nun Tische ab und spült Geschirr. ©  picture alliance / abaca | Andrews Archie/ABACA

Prinzessin Ingrid Alexandra hat einen Job

Sommerferien sind für die meisten Schüler die schönste Zeit des Jahres. Endlich haben sie Pause vom Lernstress und können in Ruhe entspannen. Ingrid Alexandra wollte jedoch nicht die Füße hochlegen. Die 17-Jährige nahm einen Nebenjob an. Wie „Gala“ berichtet, schuftete die Tochter von Kronprinzessin Mette-Marit und Kronprinz Haakon als Kellnerin. Demnach arbeitete die Teenagerin im italienischem Restaurant „Skur 33“. Dort war die Thronfolgerin für das Abwaschen und Abräumen zuständig. Angst, sich die Finger schmutzig zu machen, hat die Enkelin von König Harald nicht.

Das entspricht ganz der unkönglichen Erziehung von Ingrid Alexandra. Haakon und Mette-Marit wollten nämlich nicht, dass ihre Tochter eine Prinzessin auf der Erbse wird. Die 17-Jährige soll den Wert es Geldes zu schätzen wissen. Die Kronprinzessin selbst ist nämlich auch nicht mit dem goldenen Löffel im Mund geboren. Mette-Marit jobbte vor ihrer Hochzeit selbst als Kellnerin und Verkäuferin. Zudem war es den Norwegern immer wichtig, dass ihre Tochter Kontakt zu Gleichaltrigen bekommt. „Auf diese Weise wird sie ihr Volk viel besser verstehen, wenn sie eines Tages Königin wird“, stellte das Paar klar.

Prinzessin Amalia jobbt in einer Strandbar

Ingrid Alexandra ist aber nicht die erste Thronfolgerin, die jobbt. Auch Prinzessin Amalia bessert ihr Taschengeld trotz Millionenerbe auf. Wie Adelsexperte Marc van der Linden letztes Jahr ausplauderte, arbeitet die Königstochter regelmäßig in einer Strandbar. Um nicht aufzufallen, verwendet die 17-Jährige angeblich einen falschen Namen. Für ihre Sicherheit garantieren Leibwächter, die immer in ihrer Nähe sind. Ob auch Prinzessin Ingrid Alexandra Bodyguards an ihrer Seite hat, ist derzeit nicht bekannt.

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Anzeigen

Menü