Artikel teilen

Juan Carlos von Spanien: Angeblicher Sohn stirbt

Drama um den angeblichen Sohn von Ex-König Juan Carlos. Albert Solà ist mit nur 66 Jahren tot zusammengebrochen.

Juan Carlos von SPanien

Der ehemalige König ist für seinen ausschweifenden Lebenswandel bekannt.© OSCAR DEL POZO / Kontributor

Juan Carlos: Albert Solà stirbt mit nur 66 Jahren

Albert Solà ist mit nur 66 Jahren gestorben. Wie „Histoires Royales“ berichtet, hatte der Kellner am 6. August 2022 einen Herzinfarkt in einer Bar. Jede Hilfe kam jedoch zu spät.

In Spanien ist Albert Solà kein Unbekannter. Der Verstorbene behauptete jahrelang der leibliche Sohn des ehemaligen Königs zu sein. „Juan Carlos war 18 Jahre alt, als er meine leibliche Mutter nach dem Krieg in Barcelona schwängerte“, so der Kellner. Er wuchs dann in einem Waisenhaus auf, bevor er mit acht Jahren adoptiert wurde.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Ingrid Sartiau (@sartiau)

Anzeige:

Juan Carlos von Spanien soll mehrere uneheliche Kinder haben

Für seine These lieferte der angebliche Sohn sogar Beweise. Zunächst konnte Alberto Solà belegen, dass Ingrid Sartiau seine Schwester ist. Auch sie behauptet, eine unehrliche Tochter des ehemaligen Monarchen zu sein. Die Belgierin hat angeblich sogar Briefe, welche die Vaterschaft beweisen. Alberto Solà war laut eigener Aussage sogar im Besitz einer DNA-Probe. Sein Anwalt erklärte: „Es handelt sich dabei um eine Speichelprobe an einem Weinglas, aus dem Juan Carlos getrunken hat. Wir haben diese Probe in ein Labor geschickt und testen lassen. Die Proben von Alberto Solá und Juan Carlos stimmen zu 99,99 Prozent überein. Das bedeutet, es handelt sich um Vater und Sohn.“

2015 zog er sogar vor den Obersten Gerichtshof, um den ehemaligen Monarchen zu einem Vaterschaftstest zu bewegen, doch sein Anliegen wurde abgeschmettert. Nun starb Alberto Solà ohne je Gewissheit über seine Herkunft zu haben. Seine Halbschwester Ingrid nahm bei Instagram Abschied. „Adieu Alberto“, schrieb sie traurig. Und Juan Carlos? Er hat sich wie in all den Jahren zuvor nicht zu dem Fall geäußert.

Die Autorin

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Menü