Artikel teilen

König Felipe: Das verrät seine Ex-Freundin

König Felipe war vor 20 Jahren mit dem Model Eva Sannum zusammen. Nun spricht seine Ex-Freundin zum ersten Mal über ihre gemeinsame Zeit und räumt mit Gerüchten auf.

König Felipe

König Felipe sorgte mit seiner Beziehung zu einem Dessous-Model für Schlagzeilen. © picture alliance / Newscom | ABIR SULTAN

Eva Sannum bricht ihr Schweigen

Vier Jahre waren Felipe von Spanien und Eva Sannum ein Paar. Die Norwegerin durfte den Thronfolger sogar zu der Hochzeit von Kronprinzessin Mette-Marit und Kronprinz Haakon begleiten. Einige handelten das Unterwäschemodel deswegen sogar schon als künftige Königin. Doch im Dezember 2001 folgte die Trennung.

Jahrelang sträubte sich Eva Sannum über ihre Beziehung zu sprechen. Die Norwegerin wollte nicht, dass ein falscher Eindruck entsteht. „Es mag ein bisschen arrogant erscheinen, aber ich möchte nicht, dass jemand denkt, ich würde mit der Presse und dem Prinzen über meine Vergangenheit ,sprechen’ oder ein Interview geben, weil ich das Rampenlicht vermisse“, erklärte die 45-Jährige nun im Interview Aftenposten“.

Eva Sannum und Felipe

Eva Sannum begleitete Kronprinz Felipe zu der Hochzeit von Mette-Marit und Haakon von Norwegen. © picture-alliance / dpa | epa Scanpix Knut Falchg

Kronprinz Haakon verkuppelte sie nicht mit König Felipe

Die Norwegerin entschied sich stattdessen, mit den Lügen zu leben, die über sie verbreitet wurden. „Wenn Sie sich dafür entscheiden, niemals etwas zu kommentieren, wie ich es getan habe, werden in der Presse oft einige Tatsachen aufgestellt, die nicht der Realität entsprechen. Dass eine Aussage häufig wiederholt wird, bedeutet nicht, dass sie wahr ist“, so Eva Sannum.

Lange wurde behauptet, dass Kronprinz Haakon ihr Felipe vorgestellt habe. Doch dies entspricht nicht der Wahrheit. „Felipe und ich haben uns ganz zufällig getroffen, als ich in Madrid lebte. Das ist auch 1996 passiert“, erinnert sich das ehemalige Model, das damals für Jobs in der Stadt war.

Sie wurde von der Presse verfolgt

Zudem wurde Eva Sannum unterstellt, mit der Presse zusammengearbeitet zu haben. Angeblich soll sie private Fotos von Felipe und sich von ihrer Indienreise an die Medien weitergegeben haben. „Die Wahrheit ist, dass die Fotos aus einem privaten Fotoalbum gestohlen wurden. Viele, einschließlich mir, wurden verdächtigt, sie durchgesickert zu haben. Die Person, die sie gestohlen hat, hat mir viele Jahre später einen Brief geschrieben, um ihr schlechtes Gewissen zu lindern“, erzählt die Norwegerin nun.

Ihr Verhältnis zur Presse schwierig. Permanent wurde die Freundin von Felipe verfolgt. „Von Anfang an habe ich beschlossen, nie auf die Paparazzi-Kamera zu schauen. Ich wollte nicht, dass jemand dachte, ich würde gerne fotografiert. Für eine Weile habe ich darüber nachgedacht, jeden Tag die gleichen Kleider zu tragen“, erinnert sich die heute 45-Jährige. Auch Prinzessin Diana hatte diesen Trick angewendet. So machte sie viele Fotos wertlos.

Zum Teil kann sie sich deswegen auch mit Herzogin Meghan identifizieren. Sie kam ebenfalls aus einer nicht königlichen Familie und wurde von der Aufmerksamkeit überrollt. „Aber wie viele schon darauf hingewiesen haben: Vielleicht hätte Harry sie darüber informieren sollen“, findet Eva.

Sie klärte falsche Gerüchte nie auf

Nach der Trennung vermuteten viele, Juan Carlos und Sofia hätten ihren Sohn unter Druck gesetzt. Lange wurde angenommen, dass der damalige König das Dessous-Model für unpassend hielt. Doch das war nicht der Grund für das Liebes-Aus, wie die 45-Jährige beteuert. Sie bereut inzwischen, die spanische Königsfamilie nicht verteidigt zu haben. „Vielleicht war ich ein bisschen stur, vielleicht hätte ich eine Erklärung abgeben sollen. Weil es den Eindruck erweckte, aus dem spanischen Königshaus ausgeschlossen worden zu sein. Aber das ist nicht wahr“, klärt die Blondine auf.

Heute ist Eva Sannum mit dem Publizisten Torgeir Vierdal verheiratet und hat zwei Kinder. Zudem leitet sie eine Kommunikationsagentur und möchte so ihre Erfahrung mit der Presse weitergeben. Dass sie keine Königin geworden ist, hat sie nie bereut. „Die Leute denken wahrscheinlich, dass ich ein Leben mit Yachten und Champagner verloren habe. Aber sie merken nicht, dass es anstrengend ist. Es ist ein Leben voller Einschränkungen“, weiß die Norwegerin. „Ich bin sehr froh, dass ich nicht Königin geworden bin.“ Ob sie noch Kontakt zu König Felipe hat, ist nicht bekannt.

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Anzeigen

Menü