Artikel teilen

Königshäuser: Nachrichten des Tages

Aus den Königshäusern gibt es jeden Tag spannende Nachrichten. ADELSWELT fasst die News im königlichen Kurzblock zusammen.

Königshäuser Royals Nachrichten

Königin Rania ist überglücklich, dass ihr Sohn heiraten wird. Vor lauter Freude wurde die Jordanierin etwas überschwänglich. © picture alliance / PPE | PPE

Königin Rania verplappert sich beim Hochzeitsdatum

Ups, so war das aber nicht geplant! Königin Rania hat sich versehentlich beim Hochzeitsdatum ihres Sohnes verplappert. In ihren Instastories hatte die Jordanierin ein Video von ihrem Auftritt in Madaba veröffentlicht. In dem kurzen Clip erwähnte die 52-Jährige beiläufig, dass Kronprinz Hussein und seine Rajwa im Sommer 2023 heiraten werden. Damit verstieß die Frau von König Abdullah gegen das Protokoll. Denn Hochzeitstermine von Thronfolgern werden eigentlich offiziell verkündet. Nach kurzer Zeit war das Video deswegen auch schon wieder gelöscht.

König Willem-Alexander erholt sich von Lungenentzündung

König Willem-Alexander muss sich schonen. Wie erst jetzt bekannt wurde, kämpfte der 55-Jährige in den vergangenen Tagen mit einer Lungenentzündung. Deswegen kann der Monarch seinen geplanten Arbeitsbesuch in die USA nicht antreten. „Der König erholt sich gerade von einer Lungenentzündung, und Flugreisen zu diesem Zeitpunkt könnten eine vollständige Genesung verhindern“, heißt es in einer offiziellen Mitteilung aus dem Königshaus.

Königin Maxima wird vom 6. bis zum 9. September deswegen alleine nach Kalifornien und Texas reisen. Dort widmet sie sich folgenden Themen:  transatlantische Zusammenarbeit, der Klimawandel, die Energiewende und das Gesundheitswesen.

Anzeige:

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Koninklijk Huis (@koninklijkhuis)

Alt-König Juan Carlos trifft Elena und Cristina in Genf

Seit mehr als zwei Jahren lebt Juan Carlos in Abu Dhabi. Seit Ende August ist der ehemalige König in der Schweiz zu Besuch. „Look“ spekuliert, dass sich der 84-Jährige in Genf mit seinen Töchtern treffen könnte. Grund dafür ist die nahende Scheidung von Infantin Cristina und Iñaki Urdangarin. Die genauen Details sind nämlich noch nicht geklärt.

Prinz Philip paukt serbisch

Prinz Philip ist zwar der Thronprätendent der serbischen Krone, muss die Landessprache jedoch erst lernen. Der Sohn von Kronprinz Alexander wuchs nämlich in Spanien und England auf. Erst vor zwei Jahren ließ sich Prinz Philip mit seiner Frau Prinzessin Danica in Serbien nieder. „Er spricht gut Serbisch und macht schnell Fortschritte. Es ist eine sehr schwierige Sprache, aber sie zu kennen bedeutet, die serbische Identität anzunehmen“, sagte Prinzessin Danica nun über ihrem Mann gegenüber „Point de Vue“.

Der vierjährige Sohn Prinz Stefan spricht die Sprache bereits fließend. „Stefan liebt Belgrad und Serbisch ist seine Muttersprache. Er spricht auch Englisch und versteht Spanisch, was er viel hört, wenn wir nach Sevilla fahren, um seine Großmutter väterlicherseits, Prinzessin Maria da Glória von Orléans-Braganza, Herzogin von Ségorbe, zu besuchen“, verrät Prinzessin Danica.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Dana Maar (@danamaar)

Weitere Nachrichten aus den Königshäusern:

Die Autorin

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Menü