Artikel teilen

Kronprinzessin Mette-Marit: Bewegende Trauerfeier für Terroropfer

Am 10. Jahrestag der Anschläge besuchen Kronprinzessin Mette-Marit und die norwegische Königsfamilie verschiedene Gedenkveranstaltungen. Die Royals zeigen sich tief bewegt. Denn auch jemand aus ihren Reihen wurde ermordet.

Die norwegischen Royals trauern

Ein schwerer Tag: Kronprinzessin Mette-Marit, Kronprinz Haakon und Ministerpräsidentin Erna Solberg besuchen eine Gedenkveranstaltung für die Opfer in Oslo. © picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Geir Olsen

Kronprinzessin Mette-Marit verlor ihren Stiefbruder bei Anschlag

Dieser Donnerstag ist ein emotionaler Tag für ganz Norwegen. Denn vor zehn Jahren wurde das Land von einer furchtbaren Tat erschüttert. Am 22. Juli 2011 hatte der Rechtsextremist Anders Behring Breivik 77 Menschen eiskalt ermordet.

Unter den Opfern war auch der Stiefbruder von Kronprinzessin Mette-Marit. Trond Berntsen (†51) war der Sohn von Rolf Berntsen, dem zweiten Ehemann ihrer Mutter  Marit Tjessem. Das Paar hatte 1994 geheiratet.

Als Wachmann war Trond Berntsen für das Jugendcamp auf der Insel Utøya zuständig. Dort arbeitete er regelmäßig in seiner Freizeit. Während des Massakers versuchte der unbewaffnete Polizist, den Schützen aufzuhalten. Der Attentäter erschoss jedoch auch ihn eiskalt. Sein zehnjähriger Sohn musste die Tat mitansehen und erlitt einen Schock. Auch Kronprinzessin Mette-Marit war nach dem Tod ihres Stiefbruders untröstlich. Bei einer Trauerfeier für die Opfer des Anschlags weinte sie bitterlich.

Jetzt lesen: Norwegische Royals: Ihre traurigen Schicksalsschläge

Mette-Marit und Haakon von Norwegen

Versteinerte Minen: Für Mette-Marit und Haakon ist dieser Termin sichtlich schwer. © picture alliance / NTB | Geir Olsen

Norwegische Royals trauern um die Opfer

Zum 10. Jahrestag der Anschläge hat die norwegische Königsfamilie an verschiedenen Gedenkveranstaltungen teilgenommen. Kronprinzessin Mette-Marit und Kronprinz Haakon besuchten am morgen ein Mahnmal im Regierungsviertel. Acht Menschen wurden vor Ort durch eine Bombe getötet. Die Royals legten einen Kranz nieder und zeigten sich tief bewegt.

Ministerpräsidentin Erna Solberg erklärte: „Leider heilt die Zeit nicht alle Wunden. Die 77 Menschen, die brutal getötet wurden, werden noch immer vermisst.“ Und das konnte man auch deutlich am Gesicht von Kronprinzessin Mette-Marit ablesen. Die Zeit hat ihre Wunden auch noch nicht geheilt.

Norwegische Royals

Um 11 Uhr besuchten Königin Sonja und König Harald einen Gedenkgottesdienst in der Osloer Kathedrale, der live übertragen wurde.
© picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Beate Oma Dahle

 

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Anzeigen

Menü