Artikel teilen

Kronprinzessin Victoria hat Angst um ihre Kinder

Kronprinzessin Victoria hat nun in einem Interview offen über ihre Sorgen gesprochen. Denn Prinzessin Estelle und Prinz Oscar bekommen bereits mit, wie ernst der Klimawandel ist.

Kronprinzessin Victoria hat Angst um Estelle und Oscar

Als Mutter möchte Kronprinzessin Victoria ihre Kinder beschützen. © picture alliance / abaca | Lafargue Raphael/ABACA

Kronprinzessin Victoria spricht mit ihren Kindern über Klimaschutz

Sorgen gehören zum Alltag einer Mutter. Das ist auch bei Kronprinzessin Victoria nicht anders. Die Schwedin hat Angst um die Zukunft von Prinzessin Estelle und Prinz Oscar. Grund dafür sind die starken Umweltprobleme, die ihre Generation bewältigen muss. Ihre Kinder bekommen schon jetzt mit, wie ernst die Lage ist.

„Sie hören Fragmente im Fernsehen und Radio, in den Nachrichten, in der Vorschule und in der Schule. Sie haben ihre eigenen Bedenken in Bezug auf diese Dinge“, erklärte Kronprinzessin Victoria im Interview mit „Sverige Radio“. „Also reden wir zu Hause viel über diese Themen. Obwohl meine Kinder erst fünf und neun Jahre alt sind, wissen sie, dass wir die Natur und die Ressourcen, die wir haben, nutzen und vorsichtig sein müssen, was wir normalerweise tun“, sagte die Thronfolgerin.

Sie verwies zudem noch einmal darauf, wie wichtig der Klimaschutz ist. „Wir haben wenig Zeit, wir müssen dies ernst nehmen, und ich denke immer noch, dass sich die Art und Weise, wie diese Probleme angegangen werden, geändert hat“, sagte die Kronprinzessin im Interview. Trotz der großen Schwierigkeiten bleibt Victoria zuversichtlich. „Sie [die Umweltprobleme] stehen heute auf ganz andere Weise auf der Tagesordnung. So macht es mir Hoffnung.“

Prinz Oscar und Prinzessin Estelle

Die kleinen Royals werden zu Umweltschützern erzogen. Denn sowohl Prinz Daniel als auch Kronprinzessin Victoria liegt dieses Thema sehr am Herzen. Wie sehr die Erziehung auf Prinz Oscar abfärbt, zeigte sich 2019 in einem Video. Prinz Oscar fuhr mit seinem Laufrad durch den Park. Plötzlich entdeckte der damals Dreijährige Müll auf dem Boden. „Plastik, Plastik!“, rief der kleine Umweltschützer wie aus der Pistole geschossen. „Plastik in der Natur!“ Kronprinzessin Victoria und Prinz Daniel hoben den Müll dann selbstverständlich auf.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Kungahuset 🇸🇪 (@kungahuset)

Und auch Prinzessin Estelle wurde hautnah mit Vermüllung konfrontiert. Vor einigen Jahren machten die schwedischen Royals Urlaub am Mittelmeer. Als Prinzessin Estelle aus dem Meer stieg, machte Kronprinzessin Victoria eine furchtbare Entdeckung. „Ich fing an, Estelle abzutrocknen, um den Sand loszuwerden, aber diese Körner gingen nicht runter. Denn es gab keine Sandkörner. Sie waren blau, leuchtend gelb und sogar rot“, erinnerte sich die Schwedin 2018 im Interview. Es war nämlich kein Sand, sondern Mikroplastik. „Es war eine große Traurigkeit und ein Gefühl des Unbehagens. Ich wollte keinen Fisch mehr essen und ich wollte auch nicht mehr, dass sie dort schwimmt.“ Quelle: Svensk Damtidning

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Anzeigen

Menü