Artikel teilen

Kronprinzessin Victoria: Schwere Vorwürfe wegen Prinzessin Estelle

Kronprinzessin Victoria muss sich schwere Vorwürfe wegen Prinzessin Estelle anhören. Nutzt die schwedische Königsfamilie die Achtjährige etwa aus?

Kronprinzessin Victoria und Prinzessin Estelle von Schweden

Prinzessin Estelle begleitet ihrer Mutter Kronprinzessin Victoria manchmal zu öffentlichen Terminen. Doch das Mädchen wirkt dabei weder überfordert noch eingeschüchtert. © picture alliance / TT NYHETSBYRÅN | Janerik Henriksson/TT

Kronprinzessin Victoria wird für Erziehung kritisiert

Kronprinzessin Victoria weht ein harter Wind entgegen. Yasmine Larsson, Politikerin der Republikanischen Vereinigung, hat in einem Artikel schwere Vorwürfe erhoben. Die Politikerin kritisiert die schwedische Königsfamilie scharf für den Umgang mit Prinzessin Estelle.

„Meiner Meinung nach verstößt die Erziehung von Estelle Bernadotte gegen mehrere Artikel der Konvention für Kinderrechte, wie das Recht auf Privatsphäre und den Schutz vor allen Formen der Ausbeutung“, schreibt Yasmine Larsson laut „Svensk Damtidning“. Und weiter: „Die Königfamilie benutzt sie seit ihrer Kindheit in offiziellen Kontexten.“

Wird Prinzessin Estelle wirklich ausgebeutet?

Ganz schön harter Tobak. Doch ganz Unrecht hat Yasmine Larsson nicht mit ihren Vorwürfen. Prinzessin Estelle hat tatsächlich weniger Privatsphäre als andere Kinder. Denn natürlich steht die Grundschülerin mehr in der Öffentlichkeit als andere Kinder. Bei großen Ereignissen wie ihrer Taufe, Einschulung oder Geburtstagen versorgt die schwedische Königsfamilie die Presse stets mit Fotos und Informationen. Und natürlich tun die niedlichen Fotos der Achtjährigen dem Image der Königsfamilie gut.

Kleine Thronfolgerin wird zum Spielball der Politik

Aber kann man in diesem Fall wirklich von Ausbeutung sprechen? Würde Kronprinzessin Victoria ihrer Tochter so etwas wirklich antun? Patrik Åkesson und Leo Pierini von der monarchietreuen Partei „Rojalistiska föreningen“ (RokF) halten dagegen. Sie glauben, dass die Republikanerin ein anderes Motiv verfolgt.

„Es ist vielmehr ein Vorwand für die Umsetzung ihrer ideologischen Straffung der Gesellschaft und um eine Republik gründen“, schreiben die beiden nun in einem Antwortartikel. Denn Yasmine Larsson spricht sich schon seit Jahren für die Abschaffung der Monarchie aus. „Es ist jedoch weder ernst noch besonders respektvoll, eine Person, ein kleines Mädchen wie Prinzessin Estelle, als eine Art Fledermaus in der Debatte zu verwenden.“

Und damit haben die beiden sicher recht. Auch wenn der Grat zwischen öffentlichem Leben und Privatsphäre bei Royals schmal ist, wird Kronprinzessin Victoria aus eigener Erfahrung wissen, was sie ihrer Tochter zumuten kann.

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Anzeigen

Menü