Artikel teilen

Lily Collins: Treffen mit Prinzessin Diana lief nicht wie geplant

Lily Collins erinnert sich an ein Treffen mit Prinzessin Diana. Das lief ebenso wenig nach Plan wie ihre Begegnung mit Prinz Charles.

Lily Collins: Treffen mit Prinzessin Diana lief nicht wie geplant

Lily Collins ist die Tochter von Phil Collins und heute eine bekannte Schauspielerin. Sie traf Prinzessin Diana als kleines Kind. © picture alliance / Photoshot | -, picture alliance/AP Photo | Jacqueline Arzt Larma

Lily Collins wollte Prinzessin Diana keine Blumen geben

Lilly Collins spricht über ihre Begegnung mit Prinzessin Diana. Im Alter von drei Jahren lernte die Schauspielerin die „Königin der Herzen“ kennen. Ihre Eltern Phil Collins und Jill Tavelman hatten sie 1990 zu einer Charity-Veranstaltung mit in die Royal Albert Hall mitgenommen. In der Talkshow „The Late Late Show mit James Corden“ erzählte die 32-Jährige von diesem Erlebnis, das nicht ganz nach Plan lief.

„Mir wurde erzählt, was dann passiert ist“, erklärte der „Emily in Paris“-Star nachdem ein Foto der Begegnung eingeblendet wurde. „Das sind meine Mutter und mein Vater und ich, und es ist bei einer Prince’s Trust-Veranstaltung und ich gebe Diana Blumen, aber als sie sie in der Sekunde holen wollte, habe ich versucht, sie zurückzuziehen.“ Denn offenbar wollte die kleine Lily Collins die Blumen dann doch lieber behalten. „Wie sie sich vorstellen können, hielt der ganze Raum den Atem an. Aber ich trug ein süßes Kleid, wer sollte mich also bestrafen“, scherzte die Schauspielerin.

.@lilycollins had a totally normal childhood full of stuff like, you know, tormenting the Royal Family! pic.twitter.com/T2XvoqrqBW

— The Late Late Show with James Corden (@latelateshow) January 5, 2022

Tochter von Phil Collins war Prinz Charles ein Telefon an den Kopf

Das Treffen mit Prinzessin Diana war jedoch nicht der einzige Begegnung von Lily Collins mit der britischen Königsfamilie. Als Kind traf der Kinostar auch Prinz Charles. „Mir wurde erzählt, dass ich, als ich jünger war, mit Prinz Charles und einigem Spielzeug gespielt habe, und ich habe etwas auf ihn geworfen. Ich habe zum Beispiel ein Spielzeugtelefon auf seinen Kopf geworfen“, schmunzelte die gebürtige Britin.

„Du hast ganz schön viel mit der Königsfamilie rumgehangen“, kommentierte Moderator James Corden. „Mein Vater hat sich viel für den Prince’s Trust (Anm.. d. Red.: Die Stiftung von Prinz Charles) engagiert und ich bin in England aufgewachsen“, so die heute 32-Jährige. Auch interessant: Prinzessin Diana verärgerte Fran Drescher

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Anzeigen

Menü