Artikel teilen

Märtha Louise von Norwegen spricht über Tabu-Thema

Märtha Louise von Norwegen spricht über das Tabu-Thema Wechseljahre und die damit verbundene Scham. Die Prinzessin setzt sich dafür ein, dass Frauen endlich offen über ihre Probleme sprechen können.

Prinzessin Märtha Louise spricht über Wechseljahre

Märtha Louise spricht das Thema Wechseljahre offen an und wünscht sich mehr Offenheit. © picture alliance / IBL Schweden | Karin Törnblom / IBL Bildbyrå

Prinzessin Märtha Louise spricht über Wechseljahre

Alle Frauen trifft es, doch nur wenige sprechen darüber: die Wechseljahre. Prinzessin Märtha Louise, die am 22. September ihren 50. Geburtstag feiert, findet das falsch. Noch immer sei zu viel Scham mit dem Thema verbunden.

Alles, was wir Frauen durchmachen, ist eine Schande. Überlegen Sie, wie viel besser wir es hätten haben können, wenn wir darüber gesprochen hätten, was man unter anderem mit Ernährung tun kann und welche anderen Möglichkeiten es gibt“, sagt die Norwegerin nun im Interview mit „VG“.

„Ich bin so verärgert“

Wenn es um das Thema Wechseljahre geht, kann Prinzessin Märtha Louise sehr leidenschaftlich werden. Ich bin so verärgert, sowohl in meinem eigenen Namen als auch im Namen aller anderen. Ich fühle, was machen wir? Dies ist ein so wichtiges Wissen und gilt für alle Frauen. Trotzdem wird nicht darüber gesprochen“, klagt die Tochter von König Harald und Königin Sonja.

Die 49-Jährige wünscht sich, dass mehr über die Wechseljahre aufgeklärt wird. Denn so könnten Frauen besser verstanden werden. „Frauen in den Wechseljahren können sehr aggressiv werden, wir schlafen mehr und können depressiver werden. Viele schämen sich, älter zu werden und alles, was mit dem Körper passiert. Nur weil wir keine Kinder mehr haben können, denken wir, dass wir nicht mehr gebraucht werden“, erklärt Prinzessin Märtha Louise.

Durek Verrett steht seiner Prinzessin zur Seite

Die Norwegerin geht nicht ins Detail, wie sie ihre Wechseljahre erlebt. Doch sie ist froh, in Durek Verrett einen verständnisvollen Mann an ihrer Seite zu haben. „Es ist wichtig, einen Partner zu haben, der alle Stimmungsschwankungen, alle Bedürfnisse und die Tatsache versteht, dass dem Körper viel passiert“, so die dreifache Mutter.

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Anzeigen

Menü