Artikel teilen

,

Niederländische Royals: Darum geht es im Medienkodex

Den niederländischen Royals liegt der Schutz ihrer Privatsphäre sehr am Herzen. Daher haben sie vor einigen Jahren eine besondere Vereinbarung mit den Medien getroffen. ADELSWELT verrät, worum es in dem sogenannten Medienkodex geht. 

Der Medienkodex soll die Privatsphäre der niederländischen Royals schützen.

Die niederländischen Royals posieren regelmäßig für aktuelle Pressefotos. Im Gegenzug wird von den Medien erwartet, dass sie die Privatsphäre der Königsfamilie respektieren. © picture alliance / Royal Press Europe | Albert Nieboer

Niederländische Royals verteidigen ihre Privatsphäre

Die Familie von Königin Maxima musste in der Vergangenheit immer wieder mit erheblichen Eingriffen in ihre Privatsphäre umgehen. König Willem-Alexander zog 2020 sogar vor Gericht, als niederländische Medien und die „Bild“-Zeitung private Fotos aus dem Griechenland-Urlaub der Royals veröffentlichten. Das Gericht gab dem König recht und belegte die Veröffentlichung der Bilder mit einer Geldstrafe. Um ihre Privatsphäre vor unerwünschten Eingriffen zu schützen, rief die niederländische Königsfamilie im Jahr 2005 den Medienkodex ins Leben. Diese besondere Vereinbarung regelt, wann Fotos der Royals veröffentlicht werden dürfen.

Keine privaten Aufnahmen erwünscht

Nach dem Medienkodex ist es immer erlaubt, Fotos von öffentlichen Auftritten der Royals zu publizieren. Diese Fotos zeigen die Royals bei der Arbeit und sind daher von öffentlichem Interesse. Für Bilder von privaten Veranstaltungen wie Geburtstagen oder Urlauben wurde hingegen eine andere Vereinbarung getroffen. Die niederländischen Royals laden Medienvertreter in der Regel mehrmals im Jahr zu öffentlichen Foto-Sessions ein, so zum Beispiel zum traditionellen Foto-Shooting im österreichischen Lech. Dafür sind die Medien angehalten, die Royals im Urlaub nicht weiter zu stören.

Der Medienkodex ist nicht bindend

Auch wenn dieser Kodex die Privatsphäre der niederländischen Royals schützen soll, ist er nicht bindend. Wie die Königsfamilie auf ihrer Website schreibt, entscheiden die Medien selber, welche Fotos sie veröffentlichen. Da für die Royals aber der gleiche Maßstab zur Achtung des Privatlebens gilt wie für alle anderen Niederländer auch, kann die Veröffentlichung privater Fotos rechtswidrig sein. Im Zweifel berät der Regierungsinformationsdienst Medienvertreter sogar, ob Fotos in die Privatsphäre der Royals eingreifen oder nicht. Wie König Willem-Alexander und Königin Maxima in der Vergangenheit bewiesen haben, setzen sie ihr Recht zur Not auch vor Gericht durch. Es ist also ratsam, den Medienkodex zu beachten und die Privatsphäre der niederländischen Royals zu respektieren.

Anzeige:

Die Autorin

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Menü