Artikel teilen

Prinz Amedeo stirbt mit 77 Jahren

Prinz Amedeo ist mit 77 Jahren gestorben. ADELSWELT blickt auf das Leben des italienischen Royals zurück.

Prinz Amedeo stirbt mit 77 Jahren

Archivbild aus dem Jahr 2003: Prinz Amedeo war ein Mitglied des italienischen Adelshauses Savoyen. © picture alliance / FOTOGRAMMA | Sanna / GIACOMINOFOTO / IPA

Prinz Amedeo stirbt nach Operation

Traurige Nachrichten vom italienischen Adel: Prinz Amedeo ist tot. Der Herzog von Savoyen und Aosta starb am Dienstagmorgen (1. Juni) im Alter von 77 Jahren. Das hat das Haus Savoyen offiziell bestätigt. Die Todesursache soll Herzversagen sein. Der Royal hatte sich am 27. Mai einen chirurgischen Eingriff im Krankenhaus von Arezzo unterzogen. Bereits zuvor wurde eine Tumor an seiner Niere entfernt. „Es ging ihm schon länger nicht gut, er hatte mehrere Operationen hinter sich und obwohl er immer mit unglaublicher Stärke reagiert hatte … offenbar war sein Körper jetzt zu müde (…) niemand konnte sich vorstellen, dass das Ende so plötzlich kommen würde. Und Covid-19 spielte keine Rolle, es war ein jahrelanges Unwohlsein“, zitiert „Corriere della Sera“, eine Person aus seinem Umfeld.

Auch interessant: Vittoria di Savoia: Diese schöne Prinzessin erobert die Adelswelt

Wer war der verstorbene Royal?

Prinz Amedeo wurde am 27. September 1943 in Florenz geboren. Er war das einzige Kind von Prinz Aimone, 4. Herzog von Aosta und Herzog von Spoleto (*1900-†1948) und Prinzessin Irene von Griechenland (*1904-†1974). Sein Vater war von 1941 bis 1943  Titularkönig des Unabhängigen Staates Kroatien, was Prinz Amedeo kurzzeitig zum Thronfolger machte. Doch nur drei Wochen nach seiner Geburt dankte sein Vater ab. Nachdem sich Italien den Alliierten ergeben hatte, wurde der Säugling Amedeo mit seiner Mutter, zwei Cousinen und einer Tante von den Nazis festgenommen. Die Familie wurde in ein Internierungslager nach Österreich gebracht und erst im Mai 1945 freigelassen. Danach blieb Prinzessin Irene mit ihrem Sohn einige Zeit in der Schweiz. Der kleine Prinz traf seinen Vater erst mit zwei Jahren. Prinz Aimone starb jedoch bereits im Januar 1948 an einem Herzinfarkt. Sein Sohn erbte daraufhin den Titel des Herzogs.

Am 22. Juli 1964 heiratete Prinz Amedeo seine Cousine zweites Grades. Mit Prinzessin Claude von Orléans bekam der Adlige drei Kinder. Die Ehe hielt jedoch nicht. 1976 trennte sich das Paar, sechs Jahre später wurde die Ehe geschieden. Am 30. März 1987 heiratete der Royal Silvia Paternò di Spedalotto. Das Paar hatte keine gemeinsamen Kinder. Im März 2006 bekam Prinz Amedeo eine außereheliche Tochter. Ginevra Maria Gabriella van Ellinkhuizen wurde mit dem Down-Syndrom geboren. Der Herzog verlangte einen Vaterschaftstest. Wenige Monate später erkannte er das Mädchen schließlich als seine Tochter an. Die Geschichte sorgte in Italien für ein gewaltiges Medienecho. Weitere Quellen: Royal Musings, DiLei

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Anzeigen

Menü