Artikel teilen

Prinz George: Kuriose Fakten über den Royal

Am Freitag (22. Juli) feiert Prinz George schon seinen neunten Geburtstag. Zu diesem Anlass verrät ADELSWELT vier kuriose Fakten über den künftigen britischen König.

Dieses Porträt veröffentlichte der Kensington Palast zum achten Geburtstag von Prinz George im Juli 2021. Aufgenommen wurde das Foto von seiner Mama, Herzogin Kate. © picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Duchess of Cambridge

Ein Hund wählte seinen Namen aus

Wer dachte, dass Prinz William und Herzogin Kate den Namen für ihren Erstgeborenen ausgewählt haben, der liegt vermutlich falsch. Tatsächlich soll Familienhund Lupo, der im November 2020 verstarb, den Namen der Nummer drei der britischen Thronfolge ausgesucht haben. So sollen William und Kate mehrere Zettel mit Namensvorschlägen vor Lupo ausgebreitet haben. Der Vierbeiner wählte dann per Pfotenzeig einen Namen aus – George!

Prinz George

Prinz George und Familienhund Lupo posieren für ein Foto anlässlich des dritten Geburtstages des Prinzen im Juli 2016. © picture alliance / Photoshot | –

Prinz Georges Spitzname ist „Tips”

Prinz George hat nicht nur drei klangvolle Vornamen – George Alexander Louis – sondern auch einen lustigen Spitznamen. Seine Eltern sollen ihn liebevoll „Tips” nennen. Dies soll mit einem anderen Spitznamen zu tun haben, den George gerne verwendet. In der Schule lässt er sich angeblich mit seinen Initialen „PG” ansprechen. William und Kate machten daraus „PG Tips” – und benannten ihren Sohn somit nach einer bekannten englischen Tee-Marke!

Prinz George füllt die britische Staatskasse

Dass die britische Königsfamilie der britischen Staatskasse jährlich mehrere Millionen Pfund einbringt, ist lange bekannt. Und auch George hat dazu einiges beigetragen. In den ersten zwei Monaten nach seiner Geburt spülte der künftige König sage und schreibe 347 Millionen Euro ein, wie die „WELT“ weiß. Dies geht vor allem auf ein sattes Umsatzplus im Einzelhandel durch den Verkauf von Prinz-George-Souvenirs zurück.

Britische Königsfamilie

Vier Generationen auf einem Foto. Königin Victoria hält ihren Urenkel Edward VIII im Arm. Sohn Edward VII. steht zu ihrer Linken, rechts sieht man ihren Enkel George V. © picture alliance / Mary Evans Picture Library |

Seine Geburt war ein historisches Ereignis

Dass die Geburt eines künftigen Monarchen ein ganz besonderes Ereignis ist, dürfte jedem klar sein. Mit der Geburt von Prinz George im Juli 2013 wiederholte sich jedoch ein historisches Ereignis zum ersten Mal seit 119 Jahren. Denn zum Zeitpunkt seiner Geburt waren vier Generationen (künftiger) britischer Monarchen am Leben. Auf dem Thron sitzt bis heute Georges Uroma, Queen Elizabeth II. Der aktuelle Thronfolger ist Georges Opa, Prinz Charles, gefolgt von Papa Prinz William.

Dass ein künftiger Monarch zu Lebzeiten seiner Uroma bzw. seines Uropas zur Welt kam, war zuletzt 1894 der Fall. Am 23. Juni wurde der künftige König Edward VIII., während der Regentschaft seiner Uroma, Queen Victoria, geboren. Thronfolger war zu dieser Zeit Edwards Großvater, Prinz Albert Edward, der künftige Edward VII., gefolgt von Prinz Edwards Vater, Prinz George, dem künftigen George V.

Zu seinem neunten Geburtstag wünscht ADELSWELT dem künftigen britischen König „happy birthday”!

Die Autorin

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Anzeigen

Menü