Artikel teilen

Prinz Hamzah von Jordanien verzichtet auf königlichen Titel

Prinz Hamzah von Jordanien hat eine überraschende Mitteilung bekannt gegeben. Der Bruder von König Abdullah verzichtet auf seinen königlichen Titel. Seine Begründung wirft neues Öl ins Feuer.

Hamzah von Jordanien

Prinz Hamzah 2012 bei seiner Hochzeit. © picture alliance / abaca | Balkis Press/ABACArinz

Prinz Hamzah will kein Prinz mehr sein

Paukenschlag im jordanischen Königshaus. Prinz Hamzah hat über Twitter verkündigt, dass er auf seinen königlichen Titel verzichtet. Seine Begründung lässt sich als Kritik an seinem Halbbruder König Abdullah deuten.

„Nach dem, was ich in den letzten Jahren durchgemacht habe, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass meine persönlichen Überzeugungen und die Werte, die mein Vater mir vermittelt hat und an denen ich mein ganzes Leben lang versucht habe, festzuhalten, nicht im Einklang mit den Ansätzen, Trends und modernen Methoden unserer Institution stehen“, heißt es in einer Erklärung. Er habe daher keine andere Wahl, als auf seinen Titel zu verzichten.

König Abdullah vereitelte Putschversuch

Im April 2021 hatte der 42-Jährige einen Hilferuf per Videobotschaft veröffentlicht. Angeblich habe König Abdullah ihn unter Hausarrest gestellt, nachdem er Kritik an der Regierung und seinem Halbbruder geäußert hatte. Das jordanische Königshaus bestritt die Anschuldigungen. Der Sohn von Alt-Königin Noor und König Hussein I. soll in Wahrheit an einem Putschversuch beteiligt gewesen sein.

„Die Herausforderung dieser letzten Tage war nicht die gefährlichste für die Stabilität des Landes – aber es war die schmerzhafteste für mich“, sagte König Abdullah enttäuscht über seinen Halbbruder. „Die Parteien hinter dem Aufruhr kamen aus unserem Haus und von außerhalb (…)Der Aufruhr wurde aber im Keim erstickt.“

Schließlich schwor Prinz Hamzah dem jordanischen König die Treue. Doch dieses Versprechen hat er nun offenbar gebrochen …

Die Autorin

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Anzeigen

Menü