Artikel teilen

Prinz Harry: Geburtstag weckt traurige Erinnerungen

Prinz Harry feiert heute seinen 38. Geburtstag. Sein Ehrentag wird vom Tod der Queen überschattet und weckt traurige Erinnerungen.

Zum Geburtstag von Prinz Harry

Prinz Harry ist noch in England und wohnt in Frogmore Cottage. © picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Kirsty Wigglesworth

Prinz Harry wird 38 Jahre alt

So hatte Prinz Harry sich seinen 38. Geburtstag sicher nicht vorgestellt. Normalerweise würde der Royal heute gemeinsam mit Herzogin Meghan und den Kindern in seiner Wahlheimat Montecito feiern. Doch sein Ehrentag wird durch den Tod von Queen Elizabeth überschattet. Großbritannien befindet sich mitten in der zehntägigen Trauerzeit. Nach wie vor ist Prinz Harry in England, um am Montag an der Beerdigung seiner Großmutter teilzunehmen. Seinen Geburtstag wird er „ganz ruhig“ feiern, wie britische Medien berichten. Es wird das erste Mal ihn seinem Leben sein, dass Queen Elizabeth ihm nicht gratuliert.

Der Tod von Prinzessin Diana überschattete seinen 13. Geburtstag

Es ist jedoch nicht das erste Mal, dass der Geburtstag von Prinz Harry durch den Tod eines Familienmitglieds überschattet wird. Am 15. September 1997 wurde der Bruder von Prinz William 13 Jahre alt. Am 31. August starb Prinzessin Diana.

Bis heute hat sich das Bild, wie der junge Harry hinter dem Sarg seiner Mutter herläuft, in das kollektive Gedächtnis gebrannt. „Meine Mutter war gerade gestorben, und ich musste einen langen Weg hinter ihrem Sarg gehen, umgeben von Tausenden von Menschen, die mich beobachteten, während Millionen weitere es im Fernsehen taten“, sagte der Royal einmal. „Kein Kind sollte seine Mutter in so jungen Jahren verlieren und dann seine Trauer von Tausenden von Menschen beobachten lassen.“

Anzeige:

Nun muss sich der Royal wieder von einer geliebten Frau in seinem Leben verabschieden. Und doch gibt es einen Unterschied zu damals. 1997 war Prinz Harry noch ein Junge. Ein Kind, das sich machtlos fühlte und den Entscheidungen der Erwachsenen Folge leiden musste. Heute hat er die Kontrolle. Harry hat sich trotz aller Widerstände von seinem royalen Leben losgesagt. Dem Sarg seiner Großmutter während der Trauerprozession am Mittwoch zu folgen, war seine Entscheidung. Heute ist er stärker als damals. Therapien haben ihm geholfen, sein Trauma aufzuarbeiten. Und zudem ist er nicht allein. Herzogin Meghan ist an seiner Seite. Und das ist selbst an einem so traurigen Geburtstag ein Trost.

Die Autorin

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Menü