Artikel teilen

Prinz Harry: „Spare” ‒ diese jungen Royals teilen sein Schicksal

Am 10. Januar erscheinen Prinz Harrys Memoiren unter dem Titel „Spare”. Das Enthüllungsbuch soll Harrys Rolle als Ersatzthronfolger thematisieren. Das könnte vor allem bei Europas jungen Royals auf Interesse stoßen. ADELSWELT stellt euch junge Ersatzerben vor, die Prinz Harrys Schicksal teilen.

Infanta Sofia und Prinzessin Isabella teilen Prinz Harrys Schicksal.

Ein Leben als Nummer zwei: Das erwartet Prinzessin Sofia von Spanien, Prinzessin Isabella von Dänemark & Co. Prinz Harrys Enthüllungsbuch „Spare” könnte bei den jungen Royals auf großes Interesse stoßen. Denn sie teilen sein Schicksal als Ersatzerben. © Carlos Alvarez/Getty Images, Samir Hussein/WireImage, Patrick van Katwijk/Getty Images

Prinz Harry: „Spare” gibt jungen Royals Einblick in ihre Zukunft

Ein Leben als ewige Nummer zwei ‒ davon handelt Prinz Harrys Autobiografie „Spare”. Wenn das Enthüllungsbuch am 10. Januar erscheint, könnten diese jungen Royals zu den ersten Lesern gehören: Prinzessin Sofia von Spanien, Prinzessin Isabella von Dänemark & Co. Denn sie alle haben eines gemeinsam: Sie werden ihr Leben lang als Ersatzthronfolger im Schatten ihrer älteren Geschwister stehen. Wie dieses Leben aussehen kann, schildert Prinz Harry in „Spare”. Ob diese jungen Royals zu den eifrigen Lesern zählen werden?

Prinzessin Sofia von Spanien: Loyale kleine Schwester

Mit gerade einmal 15 Jahren hat Sofia von Spanien sich einen Ruf als Vorzeigeprinzessin erarbeitet. Die Nummer zwei der spanischen Thronfolge kam am 29. April 2007 als zweite Tochter des damaligen Thronfolgerpaares Felipe und Letizia zur Welt. Ihre frühe Kindheit verbrachte Sofia mit ihrer älteren Schwester Leonor behütet hinter den dicken Mauern des Zarzuela-Palastes in Madrid. Als ihr Großvater König Juan Carlos im Juni 2014 abdankte und ihr Vater Felipe den spanischen Thron bestieg, änderte sich ihr Leben schlagartig. Leonor wurde Thronfolgerin, Sofia war von nun an Ersatzerbin für den spanischen Thron.

Prinzessin Sofia ist seit 2014 Ersatz-Erbin für den spanischen Thron.

An diesem Tag veränderte sich ihr Leben für immer: Mit der Thronbesteigung von König Felipe VI. am 19. Juni 2014 rückten Prinzessin Sofia (r.) und Prinzessin Leonor ins Rampenlicht. © Andreas Rentz/Getty Images

Anzeige:

Prinzessin Sofia, die eine Privatschule in Madrid besucht, stand also zunächst im Schatten ihrer großen Schwester. Mit den Jahren entpuppte sich die junge Frau aber als echte Wunderwaffe für die spanische Monarchie: Ohne eine Spur von Missgunst oder Eifersucht unterstützt sie ihre Eltern und ihre große Schwester Leonor, wo sie kann. Ob beim Nationalfeiertag, bei der Verleihung des Fürstin-von-Asturien-Preises oder anderen Terminen im ganzen Land: Sofia legt immer einen tadellosen Auftritt hin. Mit ihrer stets fröhlichen Art hat sie längst die Herzen der Spanier erobert. Und wenn ihre große Schwester mal nicht dabei ist, beweist Sofia: Auch sie hat echtes Königinnenpotential! Beim Nationalfeiertag im Oktober 2022 legt sie einen souveränen Auftritt ohne Schwester Leonor hin, die derzeit ein Internat in Wales besucht. 

Prinzessin Sofia vertritt ihre Schwester beim Nationalfeiertag.

Sie entpuppt sich als Wunderwaffe der spanischen Monarchie: Prinzessin Sofia legt stets einen tadellosen Auftritt hin. Beim Nationalfeiertag im Oktober 2022 vertritt sie ihre große Schwester Leonor, die derzeit ein Internat in Wales besucht. © Carlos Alvarez/Getty Images

Ob Prinzessin Sofia zu den ersten Leserinnen von Prinz Harrys Memoiren gehören wird? Wer weiß, denn ihre Zukunft ist ungewiss. Als Nummer zwei des spanischen Königshauses wird sie sich eines Tages entscheiden müssen: Karriere oder Dienst für die Krone. Seit dem Finanzskandal um Infantin Cristina möchte König Felipe nicht, dass die Repräsentanten der Krone andere Jobs außerhalb des Königshauses annehmen. Möchte Sofia also langfristig für die Monarchie arbeiten, wird sie auf eine eigene Karriere verzichten müssen. Ähnlich wie Prinz Harry wird sie sich dann mit ihrer Rolle in der zweiten Reihe zufrieden geben müssen. Wie sich aber bereits heute abzeichnet, scheint die Königstochter damit kein Problem zu haben. Auf Prinzessin Leonors loyale kleine Schwester ist immer Verlass!

Alexia der Niederlande: Eifert die „Rebellin” Prinz Harry nach?

Ist sie die nächste royale Rebellin Europas? Prinzessin Alexia der Niederlande ist in den vergangenen Jahren zu einem echten Star aufgestiegen. Die Nummer zwei der niederländischen Thronfolge hat es sogar auf das Cover der argentinischen Zeitschrift „Hola“ geschafft. „Ist sie die Rebellenprinzessin ihrer Generation?“, titelte das Magazin im Jahr 2020. Schon länger gilt die jüngere Schwester von Prinzessin Amalia als Rebellin unter den jungen Royals. Mit extravaganten Outfits und Partybildern zieht die junge Frau regelmäßig alle Blicke auf sich. Inzwischen besucht sie zusammen mit der spanischen Thronfolgerin Leonor das elitäre World Atlantic College in Wales. In der walisischen Anonymität hat die Tochter von Königin Maxima genug Zeit, sich Gedanken über ihre Zukunft zu machen.

Prinzessin Alexia ist die Nummer zwei der niederländischen Thronfolge.

Sie sind das „A-Team” aus den Niederlanden: Prinzessin Alexia (r.) und ihre beiden Schwestern, Thronfolgerin Amalia (Mitte) und Nesthäkchen Ariane, sind ein gutes Team. Prinzessin Alexia hat sich in den letzten Jahren vor allem einen Ruf als royale Rebellin gemacht. © P van Katwijk/Getty Images

Prinzessin Alexia Juliana Marcela Laurentien der Niederlande kam am 26. Juni 2005 als zweite Tochter des niederländischen Thronfolgers Willem-Alexander und dessen Frau Maxima zur Welt. Ihre Eltern legten von Anfang an viel Wert auf die Privatsphäre ihrer drei Töchter. Erst mit der Thronbesteigung Willem-Alexanders im April 2013 traten die drei Mädchen zunehmend ins Rampenlicht. Als Nummer zwei der Thronfolge stand Prinzessin Alexia anfangs im Schatten ihrer älteren Schwester Amalia. Mit den Jahren hat sie aber ihre eigene Taktik entwickelt, um mit ihrer Rolle als Ersatzerbin hinter ihrer älteren Schwester umzugehen. Mit ihrer selbstbewussten Art steht die junge Frau stets im Mittelpunkt bei öffentlichen Auftritten. Und trotz ihrer royalen Stellung genießt sie ihre Jugend in vollen Zügen. So machten schon Bilder von ausschweifenden Partys der Königstochter die Runde. Das kennen wir doch irgendwo her!

Auch Prinz Harry machte als junger Royal regelmäßig mit Paparazzi-Fotos auf sich aufmerksam. Der jüngere Sohn von König Charles III. wurde immer wieder bei wilden Partys abgelichtet. Damals versuchte er, seinem Leben als Nummer zwei hinter seinem älteren Bruder Prinz William zu entfliehen. Ob Prinzessin Alexia seine Memoiren lesen und sich die ein oder andere Inspiration für ihre Zukunft holen wird?

Isabella von Dänemark: Zwischen Königshaus und Freiheit

Auch dieser jungen Dame steht ein Leben als Nummer zwei bevor: Isabella von Dänemark. Das zweite Kind von Kronprinz Frederik und Kronprinzessin Mary kam am 21. April 2007 in Kopenhagen zur Welt. Prinzessin Isabella steht derzeit an dritter Stelle der dänischen Thronfolge, hinter Papa Frederik und ihrem älteren Bruder Prinz Christian. Ihre Zukunft ist jedoch ungewiss: In Dänemark arbeitet man derzeit an der Verschlankung des Könighauses. Königin Margrethe hat den vier Kindern ihres jüngeren Sohnes Prinz Joachim aus diesem Grund sogar ihre Prinzentitel entzogen. Was bedeutet das also für Ersatzthronfolgerin Isabella?

Prinzessin Isabella ist in Dänemark die Nummer zwei.

Hier steht die Nummer zwei im Mittelpunkt: Bei ihrer Konfirmation überstrahlt Prinzessin Isabella in einem weißen Jumpsuit ihre Gäste. Die junge Frau wird ihre Rolle im dänischen Königshaus noch finden müssen. © Patrick van Katwijk/Getty Images

Das dänische Königshaus hält den Kreis der Repräsentanten der Krone traditionell klein. So wurde im Jahr 2016 bekannt gegeben, dass lediglich Prinz Christian als künftiger König ein Jahresgehalt vom Staat erhalten werde. Spätestens seitdem steht also fest, dass Prinzessin Isabella sich ein eigenes Leben abseits des royalen Rampenlichts aufbauen muss. Dennoch wird sie als Nummer zwei der Thronfolge zumindest solange ein wichtiges Mitglied der Königsfamilie bleiben, bis ihr großer Bruder Christian eigene Kinder hat. Dieses Schicksal teilt Isabella mit ihrem Onkel Prinz Joachim.

Der jüngere Sohn von Königin Margrethe stand stets im Schatten seines älteren Bruders Frederik. Mit der Geburt von Prinz Christian und dessen jüngeren Geschwistern rückte Joachim endgültig aufs royale Abstellgleis. Prinz Joachims Unzufriedenheit mit seiner Rolle als ewige Nummer zwei sorgte schon für den ein oder anderen Familienzwist. Um seiner ambivalenten Rolle in Dänemark zu entfliehen, zog Joachim schließlich mit seiner zweiten Ehefrau Marie und den beiden gemeinsamen Kindern nach Paris. Dort nahm er einen Job bei der dänischen Botschaft an.

Prinz Harry und Prinz Joachim waren lange die Ersatz-Erben ihrer Königshäuser.

Ersatzthronfolger unter sich: Prinz Joachim und Prinz Harry standen stets im Schatten ihrer älteren Brüder. Beide wagten die Flucht ins Ausland. Ob Prinzessin Isabella sich daran ein Vorbild nehmen wird? © Pool/Samir Hussein/WireImage

Ob Prinzessin Isabella einen ähnlichen Weg gehen wird? Nach dem Titelskandal um die vier Kinder von Prinz Joachim deutete Isabellas Mutter Kronprinzessin Mary an, dass auch ihre drei jüngeren Kinder ihre Titel in Zukunft verlieren könnten. Das könnte Prinzessin Isabella endgültig die Freiheit geben, sich von ihrer Rolle als Ersatzthronfolgerin loszusagen und sich ein eigenes Leben abseits des royalen Rampenlichts aufzubauen. Ihr Onkel Prinz Joachim und Prinz Harry könnten dabei zu Vorbildern werden. Ein Leben im Ausland scheint für Europas Ersatzerben eine attraktive Option zu sein. Ob Kronprinz Frederik und Kronprinzessin Mary ihrer Zweitgeborenen das auch wünschen? Wer weiß, vielleicht liegt Prinz Harrys „Spare” ja bald bei Prinzessin Isabella unterm Weihnachtsbaum.

Europas jungen Ersatzthronfolgern steht eine ungewisse Zukunft bevor. Im Gegensatz zu Prinz Harry und seiner Generation scheinen die jungen Royals aber gut vorbereitet auf ihre Rolle in der zweiten Reihe. Wir dürfen also gespannt bleiben, welchen Weg Isabella von Dänemark, Sofia von Spanien & Co. einschlagen werden.

 

 

Die Autorin

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Menü