Artikel teilen

Prinzessin Amalia: „Es gibt keine Schule, um Königin zu werden“

Prinzessin Amalia hat heute offiziell ihren Sitz im Staatsrat erhalten. Bei ihrer ersten Rede erinnerte die Königstochter an ihre Großmutter Prinzessin Beatrix.

Amalia der Niederlande, König Willem-Alexander, Königin Maxima

Königin Maxima lenkte modisch absichtlich von ihrer Tochter ab. © picture alliance / ANP | Frank van Beek

Prinzessin Amalia übernimmt royale Pflichten

Der Ernst ihres königlichen Lebens hat begonnen. Einen Tag nach ihrem 18. Geburtstag hat Prinzessin Amalia ihre Pflichten aufgenommen. Gemeinsam mit ihren Eltern besuchte die Thronfolgerin am heutigen Mittwoch den Balzaal. Dutzende Fans hatten sich vor dem Gebäude versammelt, um einen Blick auf ihre künftige Königin zu werden. Im Balzaal verlieh König Willem-Alexander seiner Tochter einen Sitz im Staatsrat.

Prinzessin Amalia nutzte die Chance, um ihre erste Rede vor den Vorsitzenden des Staatsrats zu halten. „Seit gestern habe ich, wie es unsere Verfassung feierlich formuliert, ‚von Rechts wegen einen Sitz im Staatsrat‘. Und das hat alles mit dem Amt zu tun, das mich erwartet. In ferner Zukunft, hoffe ich“, sprach die älteste Tochter von Königin Maxima und König Willem-Alexander. „Um meine Aufgabe zu erfüllen und für das Königreich zu arbeiten, werde ich viel lernen müssen. Mir ist bewusst, wie wenig ich über Regierungsaufgaben, die Beurteilung von Gesetzen, die Funktionsweise der Verwaltung und die Funktion des Richters weiß“, gab die 18-Jährige zu.

Prinzessin Amalia übernimmt Aufgabe im Staatsrat

Etwas eingeschüchtert lauschte Prinzessin Amalia den Worten ihres Vaters. © picture alliance / ANP | ROBIN VAN LONKHUIJSEN

Künftige Königin erinnert an Prinzessin Beatrix

Doch Prinzessin Amalia ist willig, sich ihren neuen Aufgaben zu stellen. „Ich wiederhole hier mit Überzeugung die Worte meiner Großmutter aus dem Jahr 1956: Ich werde mich noch sehr lange als Ihre Schülerin betrachten, Mitglieder des Staatsrates. Ich werde mich meiner Verantwortung bewusst bemühen, eine gute Schülerin zu sein“, erklärte die Thronerbin. Doch nur durch Erfahrung kann die Niederländerin ihr Handwerk lernen, denn „Es gibt keine Schule, um Königin zu werden.“ Prinzessin Amalia hofft, nach ihrem Studium regelmäßig an den Sitzungen teilzunehmen. Die Aufregung war der Abiturientin bei ihrem ersten wichtigen Termin anzumerken, dennoch wirkte die Prinzessin souverän.

„Wir sind dankbar, dass Sie unsere Tochter so herzlich aufgenommen haben“, sagte König Willem-Alexander. „Es macht meiner Frau und mir eine große Freude, zusammen mit unserer ältesten Tochter in Ihrer Mitte zu sein. Wir sind stolz, sie bei ihrem Eintritt in diesen Rat zu begleiten, der in unserem demokratischen Rechtsstaat eine so wichtige Funktion erfüllt“, so der Monarch.

Königin Maxima lenkt bewusst von ihrer Tochter ab

Während Königin Maxima sich im knallroten Kleid zeigte, wählte Prinzessin Amalia eine schlichtere Variante. Unter ihrem dunklen Mantel präsentierte die 18-Jährige ein dunkelblaues Kleid mit Blumenprint der Marke „LaDress“. Die Wahl der Outfits war sicher kein Zufall. Offenbar wollte die Thronerbin an ihrem großen Tag nicht noch mehr auffallen. Daher versuchte Königin Maxima zumindest modisch von ihrer Tochter abzulenken. Noch hat sich die Künftige Königin nicht an den Wirbel um ihre Person gewöhnt. Doch wie heißt es so schön? Man wächst mit seinen Aufgaben.

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Anzeigen

Menü