Artikel teilen

Prinzessin Amalia: So reagiert sie auf Fragen zu ihrem Liebesleben

Prinzessin Amalia musste sich beim Interview auch Fragen zu ihrem Liebesleben gefallen lassen. Zuerst reagierte die Königstochter souverän, doch dann musste König Willem-Alexander einschreiten.

Prinzessin Amalia Liebesleben

Ein seltsames Szenario: Ein 18-jähriges Mädchen soll sich vor der versammelten Presse zu seinem Beziehungsstatus äußern. © picture alliance / EPA | KOEN VAN WEEL

Prinzessin Amalia reagiert zunächst souverän auf Fragen nach einem Freund

Wen liebt Prinzessin Amalia? Hat sie einen Freund? Das Liebesleben der 18-Jährigen rückte in den vergangenen Monaten verstärkt in den Fokus. ADELSWELT kennt die Details, hat sich jedoch bewusst gegen eine Berichterstattung entschieden. Und das scheint ganz im Sinne der Kronprinzessin zu sein. Nach dem großen Fotoshooting gaben das Königspaar und seine älteste Tochter der Presse noch ein Interview. Es wurde deutlich, dass die Blondine ihre Privatsphäre schützen möchte.

Reporter Jeroen Snel fragte Prinzessin Amalia: „Wie viel Glück haben Sie in der Liebe?“ Die Niederländerin war auf diese Frage offenbar vorbereitet und antwortete geschickt: „Nun, ich bin sehr glücklich, weil ich viel Liebe von den Menschen um mich herum erfahre.“ Die Anwesenden fingen an zu lachen. 1:0 für Prinzessin Amalia!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Koninklijk Huis (@koninklijkhuis)

König Willem-Alexander stellt sich vor seine Tochter

Eigentlich hätte das Thema an diesem Punkt beendet sein können. Doch bereitwillig sagte Prinzessin Amalia dann doch noch ein bisschen mehr. Es war vielleicht der Wunsch, die Erwartungen zu erfüllen. Zu ihrem Liebesleben erklärte die 18-Jährige: „Das behalte ich lieber für mich. Aber ich verspreche dir, wenn es jemand ernst meint, wirst du der Erste sein, der davon erfährt.“ Doch nach dieser Aussage wurde der Reporter hellhörig. „Das heißt, dass es niemanden in deinem Leben gibt, der das gerade ernst meint?“, hakte Jeroen Snel nach. Eine wirklich unangenehme Situation für die Kronprinzessin.

In diesem Moment ergriff König Willem-Alexander das Wort. Wie ein Löwenpapa befreite er seine Tochter aus der misslichen Lage. „Tut mir leid, meine Tochter ist achtzehn. Sie geht zur Uni, sie fängt gerade an, das Leben zu entdecken. Ich hoffe, sie trifft viele nette Leute“, gab der Monarch der Presse zu verstehen. Und er machte deutlich, dass sich Reporter wie Jeroen Snel keine Antwort erhoffen können. „Du wirst nicht der Erste sein, der es hört, und auch nicht die Nummer Zwei. Letztendlich denke ich, wenn meine Tochter den Mann findet, den sie heiraten möchte, wird sie es Ihnen vielleicht an diesem Punkt sagen.“ Damit war das Thema zum Glück erledigt.

Die Autorin

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Anzeigen

Menü