Artikel teilen

Prinzessin Amalia und Prinzessin Alexia plaudern Privates aus

Prinzessin Amalia und Prinzessin Alexia plaudern aus dem Nähkästchen. Die Schwestern verraten, was sie in den vergangenen Monaten erlebt haben.

Prinzessin Amalia und Prinzessin Alexia

Prinzessin Alexia, Prinzessin Amalia und Prinzessin Ariane werden langsam erwachsen. © RVD – Mischa Schoemaker

Prinzessin Amalia plaudert über ihre geheime Arbeit

Hinter den niederländischen Royals liegt ein aufregender Tag. In Maastricht feierte die Königsfamilie den Koningsdag (Dt.: Königstag). Anlass war der 55. Geburtstag von König Willem-Alexander. Fast genauso viel Aufmerksamkeit wie das Geburtstagskind bekamen seine Töchter. Die Reporter nutzten die Chance, um Privates von Prinzessin Amalia und Prinzessin Alexia zu erfahren.

Die Thronfolgerin legt derzeit ein Zwischenjahr ein. In diesem sogenannten „Gap Year“ möchte die künftige Königin herausfinden, was sie mit ihrem Leben anfangen möchte. Sie absolvierte verschiedene Jobs im In- und Ausland. Bisher ist allerdings nur bekannt, dass die 18-Jährige ein Praktikum bei der Stiftung Oranje Fonds machte. Wo sie noch tätig war, verriet Prinzessin Amalia nicht. Doch sie gab einen privaten Einblick in ihre Arbeit. „Ich habe viele lustige Sachen gemacht“, verriet die älteste Tochter von Königin Maxima und König Willem-Alexander. „Ich habe an Dingen gearbeitet, die mir viel gebracht haben, sowohl lehrreich als auch kreativ und unterhaltsam.“

Doch was macht die Thronfolgerin, wenn das Jahr vorbei ist? „Ich habe mich für einige Studienfächer in mehreren Städten beworben“, offenbarte die Niederländerin laut „RTL Nieuws“. Noch steht aber nicht fest, wo die 18-Jährige studieren wird. „Ich hoffe, dass ich in den kommenden Monaten etwas sagen und eine Wahl treffen kann“, so die Kronprinzessin. Vielleicht wählt sie ja eine Uni in Deutschland. Man munkelt, Prinzessin Amalia habe eine besonders liebevolle Verbindung zu unserer Bundesrepublik …

Prinzessin Alexia lernt viel über sich selbst

Prinzessin Alexia muss sich um ihr Studium noch keine Gedanken machen. Sie konzentriert sich erst einmal auf ihren Schulabschluss. Die 16-Jährige besucht derzeit ein Internat in Wales. Für sie sei die Zeit im Ausland „ein ganz besonderes Erlebnis“. Dennoch würde sie ihre Eltern vermissen. Ablenkung gibt es  zum Glück genug. „Ich lerne Leute aus der ganzen Welt kennen. Ich lerne auch mich selbst gut kennen“, so Prinzessin Alexia und fügte hinzu: „Ich bin sehr dankbar, dass meine Eltern mich so sehr unterstützt haben und mich meine eigene Wahl treffen ließen.“

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Anzeigen

Menü