Artikel teilen

,

Prinzessin Anne schreibt bei Totenwache für Queen Geschichte

Prinzessin Anne hat am Montagabend Geschichte geschrieben. Zum ersten Mal war ein weibliches Mitglied der Königsfamilie bei der traditionellen „Totenwache der Prinzen“ dabei. 

Prinzessin Anne bei der Totenwache für Queen Elizabeth

Prinzessin Anne steht mit dem Rücken zum Sarg von Queen Elizabeth. © picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Jane Barlow

Prinzessin Anne erinnert an Queen Elizabeth

Sie hat so viel von ihrer Mutter! Prinzessin Anne hat sich in den vergangenen Tagen wieder einmal als wichtige Stütze im britischen Königshaus erwiesen. Die 72-Jährige strahlt Stärke und Pflichtbewusstsein aus, wodurch sie so sehr an Queen Elizabeth erinnert. Am Sonntag (11. September 2022) begleitete sie den Sarg von Queen Elizabeth vom Schloss Balmoral zum Palace of Holyroodhouse. Ihr Gesicht wirkte dabei stoisch. Fast so, als hätte sie sich selbst befohlen, keine Emotionen zu zeigen.

Anne unterstützt ihre Brüder bei der Totenwache

Am Montagabend übernahm die Princess Royal zudem eine ganz besondere Aufgabe. Gemeinsam mit ihren Brüdern König Charles, Prinz Andrew und Prinz Edward hielt Prinzessin Anne Totenwache für ihre Mutter. Mit gesenkten Köpfen standen die Geschwister rund 10 Minuten in der St Giles’ Cathedral mit dem Rücken zum Sarg. Damit schrieb die einzige Tochter von Queen Elizabeth Geschichte. Denn die Tradition, die im englischen den Namen „Vigil of the Princes“ (Dt: „Totenwache der Prinzen)“ heißt, ist eigentlich Männern vorbehalten.

Totenwache für Queen Elizabeth

In der St Giles’ Cathedral (Edinburgh) bekamen die Besucher die Chance, Abschied von ihrer Königin zu nehmen. © picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Jane Barlow

Anzeige:

Das steckt hinter der „Totenwache der Prinzen“

Die Tradition der Totenwache geht auf das Jahr 1936 zurück. Zum Tod von König George V., dem Großvater von Queen Elizabeth, hatten sich seine Söhne zur Wache am Sarg versammelt. Der neue König Edward VIII., der damalige Prinz Albert, Prinz Henry sowie Prinz George erwiesen ihrem Vater so in der Westminster Hall Respekt. Dadurch entstand der Bergriff „Totenwache der Prinzen“.

Als Queen Mum 2002 starb, wurde die „Vigil of the Princes“ wiederholt. Damals waren es ihre Enkelsöhne Prinz Charles, Prinz Andrew, Prinz Edward und David Armstrong-Jones (Sohn von Prinzessin Margaret), welche die Tradition fortführten. Sie selbst hatte keine Söhne.

Mit dem Tod von Queen Elizabeth war also erst das dritte Mal in der Geschichte, dass die Mahnwache für einen Royal durchgeführt wurde. Dass Prinzessin Anne als Tochter Wache hielt, war nicht der einzige Bruch mit der Tradition. Während der Zeremonie war die Kathedrale auch für die Öffentlichkeit zugänglich und wurde live im Internet gezeigt.

Die Autorin

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Anzeigen

Menü