Artikel teilen

Prinzessin Beatrice: Muss sie im Prozess von Prinz Andrew aussagen?

Prinzessin Beatrice steht eine schwere Zeit bevor. Prinz Andrew muss sich im kommenden Jahr vor Gericht verantworten. Sie könnte als wichtige Zeugin geladen werden.

Prinzessin Beatrice: Muss sie im Prozess von Prinz Andrew aussagen?

Prinzessin Beatrice muss Angst haben, dass ihr Vater im Gefängnis landet. © picture alliance / Photoshot | –

Der Prozess gegen Prinz Andrew steht an

Eigentlich könnte Prinzessin Beatrice gerade nicht glücklicher sein. Im September wurden sie und ihr Mann Edoardo Mapelli Mozzi zum ersten Mal Eltern. Wunschkind Sienna war die Krönung ihrer Liebe. Doch da ist dieses Damoklesschwert, das seit Monaten über ihrem Glück schwebt.

Denn nächstes Jahr soll der Gerichtsprozess gegen Prinz Andrew stattfinden. Virginia Giuffre wirft dem Royal vor, sie als Minderjährige sexuell missbraucht zu haben. Im Herbst 2022 beginnen laut Medienberichten die ersten Verhandlungen in New York. Während der Royal angibt, die heute 38-Jährige nicht zu kennen, gibt es ein gemeinsames Foto, das ihn schwer belastet.

Prinzessin Beatrice könnte als Zeugin geladen werden

Für Prinzessin Beatrice ist es ein Albtraum. Die 33-Jährige hat ein enges Verhältnis zu ihrem Vater. Sie ist von seiner Unschuld überzeugt. Bea wird ihrem Vater im Prozess nicht nur eine wichtige Stütze sein. Wie es aktuell aussieht, wird Prinzessin Beatrice auch als Zeugin aussagen müssen. Denn sie dient als Albi für ihren Vater.

Virginia Giuffre hatte angegeben, dass Prinz Andrew mit ihr am 10. März 2001 im Londoner Nachtclub „Tramp“ getanzt hat. Laut ihrer Aussage hatten sie danach Sex in einer Villa im Stadtteil Belgravia. Der Royal bestreitet das. „Das kann nicht passiert sein, denn ich war an diesem Tag bei den Kindern zu Hause“, behauptet der 61-Jährige. „Und dann habe ich Beatrice zu einer Party in einen ,Pizza Express’ in Woking mitgenommen, so gegen 16 oder 17 Uhr am Nachmittag.“

Ist das Alibi von Prinz Andrew nicht wasserdicht?

Prinzessin Beatrice war damals erst 12 Jahre alt. Kann sie die Aussage ihres Vaters wirklich bestätigen? Laut „Daily Mail“ soll Bea „keinerlei Erinnerung“ haben. Zudem soll Prinz Andrew an jenem Tag einen Termin bei der Maniküre gehabt haben. Zeitlich wäre es nicht möglich gewesen, dass er seine Tochter dann zu der Party nach Woking gefahren hätte.

Die Wahrheit kommt hoffentlich im nächsten Herbst ans Licht. Doch wie auch immer das Gericht entscheidet – es hat auch Auswirkungen auf das Leben von Prinzessin Beatrice.

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Anzeigen

Menü