Artikel teilen

Prinzessin Benedikte: Das Leben von Königin Margrethes Schwester

Prinzessin Benedikte ist die jüngere Schwester von Königin Margrethe. ADELSWELT verrät mehr über ihr außergewöhnliches Leben.

Prinzessin Benedikte: Das Leben von Königin Margrethes Schwester

Prinzessin Benedikte nimmt regelmäßig Aufgaben für die dänische Krone wahr. Auf diesem Bild trägt sie die Sayn-Wittgenstein-Berleburg-Fringe-Tiara © picture alliance / Dutch Photo Press | Patrick van Katwijk

Prinzessin Benedikte: Die schöne Zweitgeborene

Am 29. April 1944 wurde die vierjährige Margrethe große Schwester: Prinzessin Benedikte kam auf die Welt. „Ich erinnere mich sehr gut an ihre Geburt und es muss am selben oder am nächsten Tag gewesen sein, an dem ich das kleine Baby sehen durfte. Jetzt hatte ich eine Schwester und es war alles sehr aufregend“, erinnerte sich die Königin in der Biografie „Benedikte – En kongelig prinsesse“.

Normalerweise wäre die zweite Tochter von König Frederik IX. und Königin Ingrid mit 21 Salutschüssen begrüßt worden. Doch Dänemark war zu der Zeit noch besetzt. Stattdessen zündete Holger Danske, Mitglied einer Widerstandsgruppe, am nächsten Tag 21 Bomben im Ørstedsparken. „Als sie ziemlich klein war, sagte sie nicht so viel. Sie fing erst an zu reden, als sie sich ziemlich sicher war, was sie sagen wollte, während andere von Anfang an ununterbrochen plapperten“, plaudert Königin Margrethe aus. Ihre Schwester sei als Kind ausgesprochen schüchtern gewesen.

König Frederik und seine Töchter

Anne-Marie, Benedikte und Margrethe (v.l.n.r.) mit ihrem Papa König Frederik. © picture alliance / Scanpix Denmark | Inga Aistrup

Königin Margrethe und sie waren sich nicht immer nah

1946 wurde Benedikte selbst große Schwester: Nesthäkchen Anne-Marie wurde geboren. Beide stehen sich in jungen Jahren näher als sie und Margrethe. Denn sie trennen nur zwei Jahre Altersunterschied. „Die beiden standen sich auf ganz andere Weise nahe. Obwohl wir in einem Haus aufgewachsen sind, in dem wir täglich und die ganze Zeit gesehen wurden, gab es tatsächlich eine große Entfernung“, so die dänische Königin.

1947 starb ihr Großvater und ihr Vater bestieg den Thron. Nachdem eine Verfassungsänderung 1953 die weibliche Thronfolge ermöglicht, gerieten die Schwestern noch mehr in den Fokus. Bis zur Geburt ihres Neffens Kronprinz Frederik war Benedikte die Nummer zwei der Thronfolge.

Ein deutscher Prinz verdrehte ihr den Kopf

Die Schwestern wuchsen auf Schloss Amalienborg auf. Prinzessin Benedikte besuchte zunächst die Privatschule „N. Zahles Skole“  in Kopenhagen. Danach folgten ein Internat in England und ein Schweizer Mädchenpensionat. 1965 absolvierte sie einen Kurs in Design und Schneiderei. „Obwohl Kunsthandwerk immer noch ein großes Interesse von mir ist, ist es nach dem Schulbesuch nicht mehr so sehr zur Eigenproduktion geworden“, sagte sie „Billed Bladet“ einmal.

Im März 1967 verkündete das dänische Königshaus die Verlobung von Prinzessin Benedikte. Die 22-Jährige hatte den deutschen Prinzen Richard von Sayn-Wittgenstein-Berleburg bei der Hochzeit von Prinzessin Beatrix und Claus Amsberg kennengelernt.

Nicht jeder war begeistert von dieser Verbindung. Königin Ingrid soll „geradezu unglücklich“ über die Wahl ihrer Tochter gewesen sein. „Sie hasste Deutsche. Mein Glück war, dass Benedikte genauso stur wie ihre Mutter war“, sagte der Prinz im Interview zu seinem 75. Geburtstag.

Prinzessin Benedikte und Prinz Richard

Hochzeit trotz Widerstände: Prinzessin Benedikte und Prinz Richard. © picture alliance / Scanpix Denmark | Scanpix

König Frederik IX. nahm Abschied von seinem kleinen Vogel

Vor der Hochzeit machte König Frederik IX. zudem klar, dass ihre künftigen Kinder nur einen Anspruch auf einen Platz in der Thronfolge hätten, wenn sie in Dänemark aufwachsen würden. Trotz allem freute sich der König über das Glück seiner Tochter. Am 3. Februar 1968 heiratete die dänische Prinzessin Prinz Richard in der Schlosskirche von Fredensborg. Beim Hochzeitsessen erklärte er schmunzelnd: „Meine liebe Benedikte: Du bist also der letzte meiner kleinen Vögel, die aus dem Nest geflogen sind, sich in die Luft erhoben haben, um deinen Richard zu treffen und jetzt nach unten fliegen, um dein eigenes Nest zu bauen. Mutter und ich lehnen uns zurück und können ,Ach du lieber Augustin, alle sind weg’ singen.“

Das Paar bekam drei Kinder: Prinz Gustav (*1969), Prinzessin Alexandra (*1970) und Prinzessin Natalie (*1975). Die Familie teilte ihre Zeit zwischen Schloss Berleburg in Bad Berleburg und Dänemark auf.

Königin Margrethe: Das sind ihre Schwestern Anne-Marie und Benedikte

Fun Fact: Prinzessin Benedikte ist die einzige lebende Adlige, die eine Königin und eine ehemalige Königin als Schwestern hat. © picture alliance / PPE | PPE/Hildebrandt

Die königlichen Pflichten erfüllen sie

Prinzessin Benedikte hat im Laufe der Jahre viele offizielle Aktivitäten für das dänische Königshaus absolviert. Sie ist Schirmherrin von 31 dänischen und 5 ausländischen Organisationen. Dazu zählen auch ihr Engagements für das SOS-Kinderdorf und Pfadfinderinnen. „Schirmherrin zu sein ist eine große Freude und ein großes Privileg für mich. Ich bin eine sehr neugierige Person, und ich gehe gerne aus und besuche Organisationen und Unternehmen und treffe Leute, die von dem, was sie tun, begeistert sind. Idealisten. Menschen mit Persönlichkeit und Charisma zu treffen, kann mich fast „high“ machen“, erklärte sie 2019 in ihrer Biografie.

„Ihr Pflichtgefühl ist sehr stark. Wenn sie Dinge annimmt, macht sie sie hundertprozentig. Sie ist ihrem Land sehr verbunden, und es hat sich nicht dadurch verschlechtert, dass sie viele Jahre im Ausland gelebt hat, im Gegenteil. Ich bin wirklich beeindruckt von der Fähigkeit und Energie, die sie in ihre Arbeit für das Land steckt“, lobt die ältere Schwester. Zudem war sie als Pferdezüchterin und Dressurreiterin aktiv.

2017 starb Prinz Richard nach 49 Jahren Ehe. Prinzessin Benedikte teilt ihre Zeit weiter zwischen Dänemark und Deutschland auf.

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Menü