Artikel teilen

Prinzessin Irene: Das ist Sofias kleine Schwester

Im Schatten berühmter Geschwister zu stehen, ist nicht leicht. Das könnte sich auch Prinzessin Irene von Griechenland schon öfter gedacht haben. Immerhin ist ihre große Schwester bis 2014 die Königin von Spanien gewesen.

Prinzessin Irene von Griechenland mit Schwester Sofia

Prinzessin Irene (rechts) mit ihrer berühmten Schwester Alt-Königin Sofia. Hier besuchen beide den Yacht Club in Piräus bei Athen. @ picture alliance / AP Photo | Petros Giannakouris

Prinzessin Irene: Ihre familiären Hintergründe

Als jüngstes Kind von König Paul I. von Griechenland und Friederike von Hannover wurde Prinzessin Irene 1942 geboren. Damals war die Familie infolge der Besatzung Griechenlands während des zweiten Weltkrieges im Exil in Kapstadt, Südafrika. Prinzessin Irene hat noch zwei Geschwister, die berühmte Königin Sofia von Spanien und ihren Bruder Konstantin II., der bis 1973 der letzte König der Hellenen war. Letzterer wurde während der Militärdiktatur aus dem Land vertrieben und ging ins Exil nach Rom und später dann nach London. Insgesamt war er 46 Jahre lang im Exil. Heute lebt er mit seiner Frau Anne-Marie von Dänemark, mit der er seit 1964 verheiratet ist, wieder in Griechenland.

Irene hatte schon früh Musik im Blut

Nachdem ihr Bruder vom Thron abgesetzt wurde, lebte Prinzessin Irene mit ihrer Mutter einige Jahre in Indien. Vielleicht hat sie diese Zeit auch musikalisch geprägt. Nachdem sie von der Konzertpianistin Gina Bachauer unterrichtet wurde, konnte man Irene selber einige Jahre lang als Konzertpianistin bewundern. Als ihre Mutter im Jahr 1981 verstarb, zog Prinzessin Irene in den Zarzuela-Palast in Madrid zu ihrer großen Schwester, Königin Sofia von Spanien.

Noch heute soll Irene leidenschaftlich am Piano sitzen. Geheiratet hat die kleine Schwester von Ex-Königin Sofia hingegen nie. ADELSWELT hatte bereits Anfang 2021 über ihre außergewöhnliche Geschichte berichtet. Über Affären in der Vergangenheit gab es zwar immer wieder Gerüchte, aber Prinzessin Irene scheint es mit Humor zu nehmen. So sagte sie in einem Interview, jeder potenzielle Anwärter müsse ein Heiliger sein, da es „unmöglich sei, mit ihr zu leben“.

Anzeige:

Prinzessin Irene & Alt-Königin Sofia: Das „Doppelte Lottchen“

Die beiden Schwestern sieht man oft im Doppelpack. Nicht nur, dass Prinzessin Irene nun seit bereits 1981 im Zarzuela-Palast lebt, die Schwestern werden auch oft gemeinsam auf öffentlichen Veranstaltungen gesehen. Außerdem unterstützen sich die beiden Frauen gegenseitig, zum Beispiel sehen Sofias Kinder ihre Tante Irene als zweite Mutter an. Auch auf Reisen gehen Prinzessin Irene und Alt-Königin Sofia gerne zusammen, z.B. zum Segeln. Auch gemeinsame Interessen wie die Musik, alternative Medizin oder gesunde Ernährung sollen die Schwestern teilen.

Seit 2018 wurde der jüngeren Schwester, Irene, sogar die spanische Staatsangehörigkeit zuerkannt, da sie schon so lange dort lebt. Im vom Ministerrat verabschiedeten Dekret hieß es dazu, sie erhalte diesen Status aufgrund der „engen Beziehung, die sie zu Spanien hat“.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein von @royalsofgreece geteilter Beitrag

Prinzessin Irene lässt gute Taten sprechen

Prinzessin Irene macht sich nichts aus Glamour und Luxus und lebt ein eher einfaches Leben. Außerdem engagiert sie sich für andere. Zum Beispiel hat sie ihr Vermögen an die Nichtregierungsorganisation „Welt in Harmonie“ vermacht, wie das spanische Wochenblatt berichtete. Die Organisation ist unter ihrer Schirmherrschaft in dreißig Ländern vertreten. Auch humanitäre Projekte in Vietnam, Guinea, Haiti und Afghanistan unterstützt sie. Ihre ungewöhnliche Art hat Prinzessin Irene schon öfter in die Schlagzeilen gebracht. Im Jahr 1989 erfuhr sie z.B. von einem Überschuss mehrerer Kühe in Kantabrien und verfügte kurz entschlossen, dass die (in Indien heiligen) Tiere nicht geschlachtet wurden.

Die Autorin

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Menü