Artikel teilen

Prinzessin Mabel: Überraschende Entscheidung

Prinzessin Mabel hat eine überraschende Entscheidung getroffen. Die Niederländerin tritt nach zehn Jahren von einem wichtigen Posten zurück.

Prinzessin Mabel: Überraschende Entscheidung

Prinzessin Mabel von Oranien-Nassau initiierte 2011 die Organisation „Girls not Brides“. © picture alliance / Dutch Photo Press | Patrick van Katwijk

Prinzessin Mabel tritt zurück

Bei Prinzessin Mabel ist eine Zeit der Veränderung angebrochen. Kürzlich wurde bekannt, dass die 52-Jährige ihr Anwesen in Breukeleveen neu gestalten möchte. Die Witwe von Prinz Friso wird auf dem Grundstück eine echte Traumvilla errichten.

Nun gibt es auch berufliche Veränderungen bei Prinzessin Mabel. Die Schwiegertochter von Prinzessin Beatrix wird im Laufe des Jahres von ihrem Posten als Vorsitzende der Organisation „Girls Not Brides“ zurücktreten. „Mabel glaubt, dass es nach zehn Jahren als Vorstandsvorsitzender an der Zeit ist, Platz für eine neue Führung zu schaffen“, heißt es auf der offiziellen Webseite.

Sobald ein Nachfolger gefunden ist, wird die Prinzessin ihren Posten räumen. Künftig wird die zweifache Mutter weiter als „Global Champion“, einer Art Botschafterin, für die Organisation aktiv sein. Auch Erzbischof Desmond Tutu und Aktivistin Graça Machel leisten als „Global Champions“ ihren Beitrag.

Niederländische Adlige ist stolz auf den Erfolg

Die Foundation setzt sich weltweit gegen Kinderehen ein. Denn nach wie vor werden vor allem Mädchen gegen ihren Willen zwangsverheiratet. „Ich war schockiert, dass ein so großes Problem mit so schlimmen Folgen nur sehr wenig Beachtung fand“, erklärte Prinzessin Mabel ihr Engagement einmal. Sie ist schließlich selbst Mutter von zwei Töchtern.

Durch ihre Arbeit ist das Thema mehr ins Bewusstsein geraten. „Ich bin aufgeregt und stolz wegen der enormen Fortschritte und Veränderungen, die unsere Bewegung im letzten Jahrzehnt gemeinsam erzielt hat. Die Beendigung der Kinderehe ist nun als Ziel in den Zielen für nachhaltige Entwicklung verankert. Wir haben UN-Resolutionen, hochrangige politische Verpflichtungen, neue Gesetze und nationale Strategien zur Beendigung der Kinderehe in vielen Ländern errungen“, freute sich Prinzessin Mabel. Darauf kann die niederländische Adlige zurecht stolz sein!

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Anzeigen

Menü