Artikel teilen

Queen Elizabeth: Bombenalarm bei den Royals

Erschreckende Neuigkeiten für Queen Elizabeth: In ihrer Residenz wurde ein Bombenalarm gemeldet. Die Königin war zum Glück nicht zu Hause.

Queen Elizabeth

Königin Elizabeth weilt aktuell auf Schloss Windsor. Sie hat den Trubel erst später mitbekommen. © picture alliance / empics | Jonathan Brady

Bombenalarm im Palast von Queen Elizabeth

Schrecksekunde für Queen Elizabeth. Ein Bomben-Entschärfungskommando musste am Dienstagabend bei den Royals anrücken. In Holyroodhouse Palace, ihrer offiziellen Residenz in Edinburgh, wurde ein verdächtiges Paket entdeckt. Schließlich wurde ein 39-jähriger Verdächtiger festgenommen.

„Wir wurden am Dienstag, dem 23. März, gegen 20.50 Uhr in den Palast von Holyroodhouse, Abbey Strand, Edinburgh, gerufen, nachdem ein verdächtiger Gegenstand gemeldet worden war“, bestätigte ein Sprecher von Police Scotland gegenüber „The Sun“. Es konnte jedoch keine Bombe gefunden werden. „Es gab keine Bedrohung für die Öffentlichkeit und es laufen Untersuchungen zu den vollständigen Umständen.“

Polizisten durchsuchten Holyrood Palace und das umliegende Gelände nach einer Bombe.
© picture alliance / empics | Andrew Milligan

Queen Elizabeth und ihre Familie waren zu dem Zeitpunkt nicht im Holyrood Palast. Die Royals nutzen diese schottische Residenz eher selten. Meistens verbringt die 94-Jährige nur eine Woche während ihres Sommerurlaubs in dem Palast aus dem 16. Jahrhundert. Die Königin bevorzugt Schloss Balmoral. Weitere Neuigkeiten von den Royals.

Die Königin bekommt keine Feier

Traurige Nachrichten für die Monarchin. Auch in diesem Jahr wird es keine Geburtstagsparade für Queen Elizabeth geben. Wie schon 2020 fällt „Trooping the Colour“ ins Wasser. Grund dafür ist die anhaltende Pandemie.

„Nach Beratungen mit der Regierung und anderen relevanten Parteien wurde vereinbart, dass die offizielle Geburtstagsparade der Königin, auch bekannt als Trooping the Colour, in diesem Jahr nicht in ihrer traditionellen Form im Zentrum von London stattfinden wird“, zitiert „Hello“ den Palast. Allerdings denkt man im Königshaus über eine „alternative Parade“ nach.

2020 gab auf Schloss Windsor eine kleine Geburtstagsparade für die Königin. Oberstleutnant Henry Llewelyn-Usher führte eine kleine Truppe der Welsh Guards an. Die Parade war so arrangiert, dass der Mindestabstand von 1,5 Meter eingehalten werden konnte.

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Anzeigen

Menü