Artikel teilen

Queen Elizabeth sorgt für Schreckmoment

Queen Elizabeth eröffnete am Donnerstagabend eine gigantische Lichtshow. Beim sogenannten Leuchtfeuer sorgte die 96-Jährige jedoch für einen kurzen Schreckmoment.

Queen Elizabeth

Queen Elizabeth sollte diese Kugel drücken. Doch diese Aufgabe fiel ihr sichtlich schwer. © picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Steve Parson

Queen Elizabeth sagt Teilnahme am Gottesdienst ab

Es war eine gigantische Party! Am Donnerstag fand die legendäre Geburtstagsparade der Queen statt. Hunderttausende feierten auf den Straßen Londons Trooping the Colour. Nach der langen Pandemie war der Hunger nach Ausgelassenheit und Spaß immens. Auch Queen Elizabeth zeigte sich strahlend auf dem Palastbalkon. Sie schien die Früchte ihres Lebenswerkes sichtlich zu genießen.

Der Freudentaumel der Briten bekam am Abend jedoch einen Dämpfer. Am Freitag wollte Queen Elizabeth eigentlich an einem Gottesdienst in der St.-Pauls-Kathedrale teilnehmen. Doch diesen Termin musste die 96-Jährige absagen. „Die Königin hat die heutige Geburtstagsparade und den Überflug sehr genossen, hatte aber einige Beschwerden“, heißt es in einem offiziellen Statement aus dem Palast. „In Anbetracht der Reise und der Aktivitäten, die für die Teilnahme am morgigen nationalen Dankgottesdienst in der St. Paul’s Cathedral erforderlich sind, hat Ihre Majestät mit großem Widerwillen beschlossen, dass sie nicht teilnehmen wird.“ Schon länger leidet die 96-Jährige an „Mobilitätsproblemen“.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schrecksekunde bei der Eröffnung des Leuchtfeuers

Dass die Sorge um die Königin berechtigt ist, wurde wenige Stunden später deutlich. Auf Schloss Windsor sollte sie eine Lichtshow eröffnen, das sogenannte Beacon. Langsamen Schrittes ging die 96-Jährige an einem Gehstock über den roten Teppich. Symbolisch sollte Queen Elizabeth eine Kugel drücken, um damit das Startsignal für das Leuchtfeuer zu geben.

Doch ein Video zeigt nun, dass die Monarchin tatsächlich Schwierigkeiten bei dieser Aufgabe hatte. Sie zögerte und schwankte. Es wirkte, als wollten ihre Beine nicht gehorchen. Alle Anwesenden schienen in dem Moment den Atem anzuhalten. Im Hintergrund konnte man einen Mann in Uniform erkennen, der bereits einen Schritt nach vorne machte. Vielleicht sorgte er sich, dass die Monarchin fallen könnte und wollte sie stützen. Doch nach einem kurzen Zögern bewältigte die Königin ihre Aufgabe und drückte die Kugel. Daraufhin erleuchteten nach und nach viele kleine Lampen bis hin zum Buckingham Palast. Auf der Fassade des Schlosses erstrahlten dann Bilder von Queen Elizabeth aus verschiedenen Jahrzehnten.

Queen Elizabeth Royal Beacon

Die Fassade des Buckingham Palastes wurde mit Porträts von Queen Elizabeth erleuchtet. © picture alliance / ASSOCIATED PRESS | David Cliff

Hinter dieser Lichtshow verbirgt sich eine lange Tradition, die gerne an Hochzeiten und Jubiläen zelebriert wird. Früher wurden Leuchtfeuerketten als Kommunikationsmittel und als Symbol der Einheit genutzt. Und spätestens als Gregory Porter das Lied „A Life Lived With Grace“ anstimmte, war wohl auch dem Letzten klar, dass heute die Königin das Symbol der Einheit ist.

Die Autorin

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Anzeigen

Menü