Artikel teilen

Queen Elizabeth: Was steht in ihrem geheimen Tagebuch?

Queen Elizabeth führt seit Jahrzehnten Tagebuch. Doch was steht in ihren geheimen Notizen und werden diese jemals veröffentlicht?

Queen Elizabeth führt Tagebuch

Die Tagebücher von Queen Elizabeth sind mindestens so wertvoll wie die Kronjuwelen – heißt es. © picture alliance / empics | Andrew Milligan

Queen Elizabeth schreibt täglich Tagebuch

Es ist ein Schatz voller Erinnerungen. Seit ihrer Jugend führt Queen Elizabeth Tagebuch. Jeden Abend setzt sich die Königin an ihr Büchlein, um ihre Gedanken festzuhalten. Selbst auf Reisen hat sie ihr Journal stets dabei.

„Es ist ziemlich klein und nicht so detailliert wie das von Queen Victoria“, erklärte die Monarchin 1992 in der Dokumentation „Elizabeth R.“ Ihre Ur-Ur-Großmutter war dafür bekannt dafür, ihre Erlebnisse bis ins kleinste Detail festzuhalten. „Ich schaffe es normalerweise, ungefähr 15 Minuten zu schreiben, bevor mein Kopf gegen den Tisch stößt“, erzählte sie dem Schauspieler Sir Michael Palin scherzhaft. Dann sei sie zu müde zum Schreiben.

Ihre Notizen enthalten intime Details

Dennoch dürfte viele Menschen interessieren, wie Queen Elizabeth wirklich über bestimmte Dinge denkt. Denn in der Öffentlichkeit ist die Königin zur Neutralität verpflichtet. Stand sie wirklich mit Präsident Donald Trump auf Kriegsfuß? Wie dachte sie über die „Eiserne Lady“ Margaret Thatcher und alle anderen Premierminister?

Diese Enthüllungen sind mindestens ebenso spannend, wie die familiären Konflikte der Windsors. Was denkt Queen Elizabeth wirklich über den Rücktritt von Prinz Harry und Herzogin Meghan? Was fühlte sie nach dem Tod von Prinzessin Diana? Hatte sie je Zweifel an ihrer Ehe mit Prinz Philip?

Wird ihr Journal je veröffentlicht?

Eins ist sicher, die Öffentlichkeit wird die Tagebücher von Queen Elizabeth nicht so schnell zu Gesicht bekommen. Selbst nach dem Tod der Königin ist eine zeitnahe Veröffentlichung sehr unwahrscheinlich. Zu groß wäre die Angst, dass die Inhalte für (politische) Konflikte sorgen könnten.

Selbst die Tagebücher von ihrem Vater König George VI. (*1895-†1952) sind noch nicht publik Sie stehen bis heute in der königlichen Bibliothek, fein säuberlich mit einer Chiffre und Jahreszahlen gekennzeichnet. Prinz Charles las 2020 lediglich Auszüge daraus vor, um das 75. Jubiläum de „VE-Day“ zu feiern.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Und selbst die privaten Aufzeichnungen von König George V. (*1865-†1936) sind nur teilweise veröffentlicht worden. Daher ist unwahrscheinlich, dass die privaten Tagebücher von Queen Elizabeth bald und noch dazu im vollen Umfang veröffentlicht werden. Schade aber auch.

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Anzeigen

Menü