Artikel teilen

,

Queen Mum: Dieses Kleid braucht ein Comeback!

ADELSWELT-Gründerin Anika Helm liebt es, sich alte Fotos der Royals anzuschauen. Eine Aufnahme von Queen Mum erregte ihre besondere Aufmerksamkeit. Denn es zeigt die Mutter von Queen Elizabeth in einem wunderschönen Kleid. Doch was wurde aus der Robe?

Queen Mum Kleid Hartnell

1939: Queen Mum trägt für eine Fotoreihe von Cecil Beaton ein ganz besonderes Kleid. Sie wäre am 4. August 122 Jahre alt geworden.© picture alliance / Photo12/Photosvintages | –

Queen Mum und ein 80 Jahre altes Prinzessinnenkleid

Ich muss gestehen: Ich habe eine Vorliebe für alte Bilder. Die Rubrik „Royals: Die schönsten alten Fotos“ war genau mein Geschmack. Kürzlich bin ich auf eine Aufnahme aus dem Jahr 1939 gestoßen, die meine Aufmerksamkeit erregte. Sie zeigt Elizabeth Bowes-Lyon, besser bekannt als Queen Mum, in einem wunderschönen Prinzessinnenkleid. Selbst auf dem Schwarz-Weiß-Bild lässt sich erahnen, wie wunderbar die schulterfreie Robe funkeln muss. Es war Liebe auf den ersten Blick! Denn neben einer Vorliebe für alte Fotos bin ich auch ein Fan von besonderen Kleidern. Ich genieße es, die Royals in großen Roben zu bewundern. Zudem findet sich auch in meinem Kleiderschrank das ein oder andere Ballkleid.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von The Royal Family (@royalunitedkingdom)

Norman Hartnell schneiderte viele besondere Kleider für die Royals

Ich begann zu recherchieren, um mehr über dieses Prinzessinnenkleid zu erfahren. Wie sich herausstellte, handelt es sich um eine Seiden-Tüll-Robe mit Hunderten von Paillettenverzierungen. Das Kleid (hier eine weitere Aufnahme) wurde von Norman Hartnell (*1901-†1979) entworfen. Der britische Designer war Hoflieferant von Queen Mum und ihren Töchtern. Er entwarf sowohl das Brautkleid von Queen Elizabeth als auch ihr Krönungskleid. 1960 fertigte der Modeschöpfer zudem das Brautkleid von Prinzessin Margaret an.

Anzeige:

2020, als über 30 Jahre nach dem Tod Hartnells, war sein Name wieder in aller Munde. Prinzessin Beatrice wählte zu ihrer Hochzeit nämlich ein altes Kleid ihrer Großmutter. Queen Elizabeth hatte die Robe mit den auffälligen Applikationen zweimal in den 1960er-Jahren getragen. Einmal 1962 bei der Filmpremiere von Lawrence von Arabien und 1966 zur Parlamentseröffnung. Auch dieses Kleid trägt die Handschrift von Norman Hartnell. Es ist elegant, feminin und gleichzeitig extravagant. „Ich verachte die Einfachheit. Es ist die Verneinung von allem Schönen“, pflegte der Modeschöpfer zu sagen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Royal Collection Trust (@royalcollectiontrust)

Was passierte mit der Robe von Queen Mum?

In den vergangenen Jahren wurden die Kleider von Norman Hartnell immer wieder ausgestellt. Doch was passierte mit der Robe von Queen Mum? Gibt es das Glitzerkleid noch? Hat es die letzten acht Jahrzehnte überstanden? Um mehr zu erfahren, frage ich beim „Royal Collection Trust“ nach. Die Wohltätigkeitsorganisation verwaltet die königlichen Kunstgegenstände und organisiert die Ausstellungen der Exponate. „Die Garderobe von Queen Elizabeth, der Königinnenmutter, befindet sich in Privatbesitz und daher können wir keine Details offenlegen“, erklärt mir die stellvertretende Pressesprecherin. Sie verriet mir außerdem, dass die Robe zuletzt 2005 ausgestellt wurde.

Das Kleid gibt es also noch irgendwo und ich wünsche mir sehr, dass es eines Tages ein Comeback feiert. Doch wer sollte es trägen? Ich kann mir Prinzessin Beatrice und Prinzessin Eugenie am besten in dem Norman-Hartnell-Modell vorstellen. Ich hoffe, dass eine der beiden dieses Stück Modegeschichte noch einmal präsentieren wird. Denn von einer Sache bin ich fest überzeugt: Diese wunderschöne Prinzessinnen-Kleid ist viel zu schön, um es nur im Kleiderschrank zu lassen.

Die Autorin

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Anzeigen

Menü