Artikel teilen

Sofia von Spanien: So erwischte sie Juan Carlos in flagranti

Sofia von Spanien erwischte Juan Carlos in flagranti mit einer anderen Frau. Warum sich die damalige Königin trotzdem nicht scheiden ließ.

Sofia und Juan Carlos von Spanien

Sofia und Juan Carlos treffen sich sei Jahrzehnten nur noch bei offiziellen Anlässen. Nachdem die gebürtige Griechin dem König einen Thronfolger geschenkt hatte, war ihre Ehe praktisch vorbei. © picture alliance / abaca | Andrews Archie/ABACA

Juan Carlos ging kurz nach der Hochzeitsreise fremd

Die große Liebe war es nie. Als Juan Carlos von Spanien die griechische Prinzessin Sofia heiratete, war ihre Ehe arrangiert. Sein Vater und Diktator Franco hatten die standesgemäße Braut ausgewählt. Doch vielleicht hatte die 23-Jährige damals insgeheim gehofft, dass mit dem Jawort auch die Liebe kommen würde.

Doch diese Hoffnung wurde schnell im Keim erstickt. Denn kurz nach der Hochzeitsreise erwischte Sofia ihren Mann bereits mit einer anderen Frau. Wie Adelsexpertin Pilar Eyre berichtet, wollte sich die Königstochter daraufhin trennen. Doch ihre Mutter Friederike zu Hannover riet ihr davon ab. Denn um die finanzielle Lage der griechischen Königsfamilie war es nicht gut bestellt. Also blieb Sofia, doch die Scheidung war noch nicht vom Tisch.

Sofia erwischte ihren Mann in flagranti

Besonders schmerzlich war es für Sofia von Spanien, als sie Juan Carlos in flagranti erwischte. Es war kurz nach Weihnachten 1976. Die Königin wollte ihrem Gatten einen Überraschungsbesuch abstatten. Also schnappte sie sich die drei Kinder und fuhr vom Zarzuela-Palast zu ihrem Landhaus. In der Finca Monte de Toledo verbrachte der spanische König gerne die Wochenenden, um zu jagen.

Als Sofia ankam, waren die Türen jedoch verschlossen. Juan Carlos musste in den Wald zur Jagd gefahren sein. Doch dann entdeckte Felipe den Schäferhund. Niemals würde der König ohne seinen treuen Vierbeiner aufbrechen. „Sofia vermutete nichts Gutes, ließ die Kinder im Wagen und ging alleine ins Schlafzimmer in den ersten Stock. Und da lag ihr Mann mit einer anderen, ihr wohlbekannten Frau im Bett“, enthüllte die Adelsexpertin Pilar Eyre im Interview mit dem österreichischen Magazin „News“. „Sie in flagranti im Bett zu erwischen, brach Sofia das Herz“, berichtet die Autorin des Buchs „Yo, el Rey“ („Ich, der König“).

Offenbar handelte es sich bei der Dame um Sara Montell. Juan Carlos wurde schon länger eine Affäre mit der attraktiven Schauspielerin nachgesagt.

Die Königin wollte nicht ohne ihren Sohn Felipe leben

Sofia von Spanien forderte die Scheidung, doch laut der Autorin erpresste Juan Carlos seine Frau. Er drohte zu behaupten, dass Sofia nie wirklich Katholikin geworden war. So hätte der Papst einer Annullierung der Ehe zugestimmt.

Die dreifache Mutter hätte dann nicht nur ihren Status als Königin verloren, sondern auch ihren Sohn. Im Ehevertrag wurde nämlich festgelegt, dass der Kronprinz im Falle einer Scheidung beim König bleiben würde. Also blieb Sofia erneut und ertrug Jahrzehnte voll Demütigungen. Auch wenn ihre Ehe nur noch auf dem Papier bestand, schmerzten sie die Affären des Königs dennoch.

Inzwischen lebt Juan Carlos nach diversen Skandalen im Exil. Für Sofia von Spanien ist es offenbar eine späte Genugtuung, dass ihr Mann endlich das Feld geräumt hat. „Sie ist froh, dass er weit weg ist, und verspürt auch eine gewisse Schadenfreude“, versichert Pilar Eyre.

Hier schreibt

Artikel teilen

Neueste Beiträge

Anzeigen

Menü